AZ-Interview mit dem Löwen-Investor, Teil 2 Ismaik: "Ich muss bei 1860 mit einem Sieg herauskommen"

Im zweiten Teil des AZ-Interviews spricht Hasan Ismaik über einen möglichen Anteilsverkauf. Foto: ho

Hasan Ismaik, Investor des TSV 1860, spricht im zweiten Teil des exklusiven AZ-Interviews über einen möglichen Anteilsverkauf, die Rückkehr von Publikumsliebling Timo Gebhart und weitere Finanzierungsmöglichkeiten.

 

Los Angeles - Werfen Sie irgendwann das Handtuch, Herr Ismaik? Sechzigs Geldgeber Hasan Ismaik hat sich nach den heftigen Vorwürfen an die Vereinsbosse im exklusiven Interview mit der AZ im zweiten Teil des Gesprächs über einen möglichen Anteilsverkauf geäußert.

"Wer mich kennt, der weiß: Ich akzeptiere keine Niederlage! Wenn ich mir etwas vorgenommen habe, ist es das: Ich muss aus dem Investment bei den Löwen mit einem Sieg herauskommen", erklärte der Jordanier beim Interviewtermin in seinem Anwesen in Los Angeles. Sechzigs Hauptgesellschafter konkretisiert: "Der größte Sieg wäre, es trotz aller Widerstände nach oben zu schaffen."

Hasan Ismaik: Anteilsverkauf derzeit "kein Thema"

Auf die Frage, ob es ein weiterer Erfolg wäre, sein Anteile gewinnbringend verkaufen, dementierte Ismaik nicht - er antwortete lediglich: "Das ist nicht das Thema." Klingt somit nicht nach Option A. Es erscheint allerdings auch nicht ausgeschlossen, dass der Finanzier die 60 Prozent der Anteile an Sechzigs ausgegliederter Profifußballabteilung (49 Prozent davon stimmberechtigt) bei einem entsprechenden Angebot veräußern würde.

Zudem spricht Ismaik über Sechzigs Finanzierungspolitik und erklärt, aus welchen Gründen er Rückkehrer Timo Gebhart durch sein Sponsoring möglich gemacht hat: Ich kannte Bierofkas Plan. Timo war einer seiner Wunschspieler und umgekehrt gab es die Absicht, zu 1860 zurückzukehren", so Ismaik.

Ismaik: Darum ist Timo Gebhart wieder ein Löwe

Der Geldgeber über weitere Finanzierungsmöglichkeiten: "Ich hätte Daniel gerne mehr unterstützt, aber der Verein hat unseren Finanzierungsvorschlag leider abgelehnt." Bei 1860 werde "immer so getan, als wären meine Darlehen giftig für den Verein." Dabei habe er einen "mehr als fairen Zinssatz angeboten."

Ismaik stellt klar: "Es geht mir nicht nur ums Geld, wie mir immer wieder vorgeworfen wird."


Den zweiten Teil des großen AZ-Interviews mit Hasan Ismaik können Sie am Freitag in der Abendzeitung und auf az-muenchen.de lesen.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading