AZ-Aktion Kleine Profis in Sicht

Golf-Profi Tino Schuster freut sich, dass er mit den Kindern und Jugendlichen im Golfclub Schloss Egmating trainieren durfte. Foto: Daniel von Loeper

Das Golf-Casting der AZ wird für viele Kinder zum persönlichen Erfolgserlebnis: Nach fünf Monaten Training schaffen schon Sechsjährige die Platzreife – Profi Tino Schuster erkennt einige große Talente

 

Egmating  - Der sechsjährige Niklas ist ein wenig schüchtern. Der kleine Bub mag jetzt lieber nicht so viel reden. Stattdessen schaut er angestrengt auf seinen Golfball, holt mit dem Mini-Schläger aus – zack, schlägt er die weiße Kugel mit Karacho durch die Luft. Der mehrfache deutsche Meister und Golf-Profi Tino Schuster beobachtet seinen jungen Schüler beim Abschlag. Der 34-Jährige grinst: „Was schon die Kleinsten auf dem Rasen leisten, ist der Wahnsinn.“

Niklas lächelt. Seine Großeltern haben ihn begleitet, „wir sind mächtig stolz auf unseren Enkel“, sagen sie. Zu Recht: Am Freitag im Golfclub Schloss Egmating hat der Bub aus Malching seine Platzreife geschafft. „Und das mit Leichtigkeit“, sagt sein Trainer Schuster, „für einen Sechsjährigen eine erstaunliche Leistung“. Mit nur 56 Schlägen spielte der Kleine auf dem Kurzplatz auf neun Löcher. Vielen Erwachsenen gelingt das nicht so locker wie Nikas – nicht einmal nach wochenlangem Training. Ein Dutzend Kinder und Jugendliche schart sich an diesem sonnigen Herbsttag auf der Driving Range um Tino Schuster. Fünf Monate durften sie mit dem Ex-European-Tour-Spieler ein- bis zweimal pro Woche kostenlos trainieren, mal in Riem, mal in Egmating. Auch PGA-Trainer Felix Lubenau und Coach Clemens Otto haben die Kinder bei dem Fördertraining unterrichtet. Das Team hatte im Frühjahr mehr als 20 besonders begabte Sechs- bis 14-Jährige bei einem Auswahlverfahren gesichtet und gefördert.

Die AZ hat dieses Golf-Casting unterstützt und begleitet. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche aus München und der Region hatten sich beworben. Fazit nach dem Turnier vom Freitag im Golfclub Schloss Egmating der Schörghuber Gruppe: Alle Kinder haben die Platzreife bestanden. Sie dürfen ab sofort auf jedem Golfplatz der Welt spielen, mit wenigen Ausnahmen. Die Kinder haben bewiesen, dass sie die Regeln auf dem Golfplatz beherrschen, lobt sie Schuster. Und auch auf die „Etikette“ komme es an. „Golf ist eine Gentleman-Sportart“, sagt der Profi. Es gehe darum, dass man sich auf dem Rasen ruhig verhält, „und dass man nicht mogelt“.

Mit ein paar Kindern der AZ-Fördermannschaft hat Schuster Großes vor, „sie haben das Talent zum Profi“. Die Platzreife hatten sie schon in der Tasche. So mancher von ihnen spielt jetzt im Kader des Bayerischen Golfverbands. Felix (11) aus Starnberg ist so ein Kandidat. „Er wurde beim AZ-Casting entdeckt“, erzählt seine Mutter. Am Freitag spielte ihr Sohn prompt drei Schläge über Par, für sein Alter ist das bemerkenswert. Nächstes Jahr soll die AZ-Aktion weitergehen. Schuster verrät: „2013 wollen wir auch neue Kinder sichten.“ 

 

0 Kommentare