Autobahnkreuz München-Süd "Trümmerfeld" nach Unfall auf der A8: Kiwi-Lkw kracht in Mittelleitplanke

, aktualisiert am 24.01.2019 - 14:54 Uhr
Der Lkw krachte in die Leitplanke, auch ein anderes Auto war am Unfall beteiligt. Foto: T. Gaulke

Am Donnerstagmorgen ist es auf der A8 bei München zu einem Unfall gekommen. Ein Lkw ist umgestürzt und in die Mittelleitplanke gekracht. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

München - Der Unfall auf der A8 ereignete sich am Donnerstag, gegen 6.30 Uhr, zwischen der Anschlussstelle Hofoldinger Forst und dem Autobahnkreuz München-Süd in Fahrtrichtung München.

Wie die Polizei mitteilt, ist ein Lastwagen in die Mittelleitplanke gekracht und anschließend auf die Seite gestürzt. Der Unfall sorgt deshalb für so großes Chaos, weil der Lkw quer über vier Fahrspuren liegt.

A8: Komplette Sperrung für eine halbe Stunde

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst ist vor Ort. Die Fahrbahn in Richtung München musste aufgrund von verlorener Ladung und der Gefahr durch Fahrzeugteile für eine halbe Stunde sogar komplett gesperrt werden. Für mehr als sechs Stunden waren vier Fahrspuren in Richtung München gesperrt, der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Am Vormittag stauten sich die Fahrzeuge über acht Kilometer, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Sperrung wird der Polizei zufolge noch bis etwa 15 Uhr andauern.

Der Sattelzug war mit 24 Tonnen Kiwis beladen, die vom THW München geborgen und in Ersatzfahrzeuge umgeladen werden mussten. Gegen 14.50 Uhr meldete die Polizei, dass die Bergung der Kiwis abgeschlossen ist. Erst danach kann der umgekippte Lkw mit einem Mobilkran wieder aufgestellt und abtransportiert werden. Wenige Stunden nach dem Unfall wurde die beschädigte Mittelleitplanke bereits wieder ausgetauscht.

In Richtung Salzburg ist nur der rechte Fahrstreifen befahrbar. Ein Polizeisprecher sprach von einem "Trümmerfeld auf der Fahrbahn". Der Verkehr wird über Hofolding, Brunnthal, Kirchstockach, Neukirchstockach und die B471 umgeleitet. Im Berufsverkehr staute sich der Verkehr bis auf etwa elf Kilometer zurück.

Unfall auf der A8: Lkw-Fahrer verletzt

Der Lkw-Fahrer wurde laut Polizei mittelschwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Er hatte wohl sogar noch Glück im Unglück: Das Führerhaus wäre beinahe in den massiven Masten einer Schilderbrücke gekracht. Unfallursache war möglicherweise ein geplatzter Reifen an der Zugmaschine des Sattelzugs. Örtlichen Informationen zufolge war der Fahrer auf dem Weg zur Großmarkthalle in München.

Wie die Polizei berichtet, waren wieder etliche Gaffer am Unfallort, die Bilder aus ihren Autos heraus gemacht haben. "Diese werden demnächst Post von der Polizei bekommen", so ein Sprecher.

Die Karte zeigt das Autobahnkreuz München-Süd. Etwas weiter südlich befindet sich die Anschlussstelle Hofoldinger Forst – dazwischen kam es zum Unfall.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading