Auszeichnung im Alten Rathaussaal Kerschensteiner-Medaille für Heinrich Traublinger

Münchens 2. Bürgermeisterin Christine Strobl überreicht die Kerschensteiner-Medaille 2013 an Handwerkskammerpräsident Heinrich Traublinger, MdL a. D. Foto: Handwerkskammer/Rudolf Baier (ho)

Die Landeshauptstadt München verlieh die Kerschensteiner-Medaille 2013 an den Präsidenten der Handwerkskammer für München und Oberbayern Heinrich Traublinger.

Altstadt - Die Medaille erinnert an den Pädagogen, Reformer und Münchner Stadtschulrat Georg Kerschensteiner (1854-1932). Die Landeshauptstadt zeichnet damit seit 1995 Persönlichkeiten aus, die sich besonders um die Bildung von Kindern und Jugendlichen verdient gemacht haben.

Bürgermeisterin Christine Strobl betonte bei der Verleihung der Medaille im Alten Rathaus-Saal, Traublinger engagiere sich wie Kerschensteiner besonders im Bereich der beruflichen Bildung. Die Ziele seines ehrenamtlichen Wirkens seien vor allem die Anerkennung der Gleichwertigkeit von beruflicher und schulischer Bildung, die Öffnung des dualen Systems für besondere, teilweise benachteiligte Jugendliche, die Steigerung der Attraktivität des dualen Berufsbildungssystems sowie die Stärkung und Verbreitung dieses Ausbildungssystems in Europa.

Strobl: „Es ist Heinrich Traublingers Einsatz zu verdanken, dass in Bayern Handwerksmeisterinnen und -meister die uneingeschränkte Studienberechtigung erhalten haben.“

Außerdem sei es ihm gelungen, gemeinsam mit der Hochschule München ein passgenaues, berufsbegleitendes Studienangebot für Meister zu etablieren.

Traublinger machte deutlich, dass ihm als Münchner gerade auch die Zusammenarbeit mit seiner Heimatstadt am Herzen liege.

Als Beispiel nannte er den Zweckverband der Meisterschulen am Münchner Ostbahnhof. Er bezeichnete ihn als Erfolgsmodell, das in dieser Form einmalig in Deutschland sei. Der Handwerkskammerpräsident: „Der Zweckverband ist ein wunderbares Beispiel für die Früchte, die die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Handwerkskammer und der Kommune trägt.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null