Ausstellung in Nymphenburg Ganz gspinnert wegen der Spinnen

Psalmopoeus cambridgei heißt dieses putzige Tierchen. Foto: www.spinnen-muenchen.de

Seit der Eröffnung am im März haben bereits mehr als 50.000 Kinder und Erwachsene die Sonderausstellung „Faszination Spinnen“ besucht. Jetzt wird verlängert.

 

 Nymphenburg - Diese Zahl zeigt, wie groß das Interesse der Öffentlichkeit an naturkundlichen Themen ist, hat das Museum aber auch zeitweise an die Grenzen seiner Kapazität gebracht.

Neugier, Faszination, Abscheu – Spinnen lösen beim Betrachter ganz unterschiedliche Emotionen aus. Dass dabei Neugier und Faszination die Oberhand gewinnen können, zeigt der gewaltige Ansturm, den das Museum Mensch und Natur auch in den Pfingstferien erlebt hat.

Selbst Wartezeiten bis zu eineinhalb Stunden nahmen die Besucher in Kauf, um die lebenden Spinnen, Skorpione und Tausendfüßer zu sehen. Nur dank des großen Einsatzes des gesamten Museumspersonals sowie der „Spinnenfrau“ Heike Göschel war der Ansturm überhaupt zu bewältigen.

Bereits Wochen im Voraus ausgebucht sind die regelmäßigen Spinnenfütterungen sowie die Angebote der Museumspädagogik wie Führungen und Workshops.

Das Museum hat sich daher entschieden, die Ausstellung bis zum 30. Juni zu verlängern, um Interessierten noch etwas länger die Gelegenheit zu geben, die Faszination der Spinnen zu erleben.

Die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Abendöffnung Donnerstag bis 20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter www.spinnen-muenchen.de und Telefon 179589-0.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading