Ausraster des Musikers im Video "Fuck off!" - Herbert Grönemeyer schlägt auf Fotografen ein

Der Sänger Herbert Grönemeyer wurde am Flughafen Köln-Bonn einem Fotografen gegenüber handgreiflich. (Archivbild) Foto: dpa

Herbert Grönemeyer, eigentlich bekannt für seine ruhige und gefühlvolle Art als Musiker und Mensch, zeigte sich am Kölner Flughafen von seiner rüpelhaften Seite. Sein Opfer: Ein Paparazzi mit Kamera.

 

München/Köln - Es gehört zum Job eines Promi-Fotografen, sich an Flughäfen auf die Lauer zu legen und auf Stars zu warten, bis diese aus dem Terminal spaziert kommen. Im vorliegenden Fall handelt es sich um Musiker Herbert Grönemeyer, der am Flughafen Köln-Bonn ankommen soll. Ein Kölner Paparazzi wartet auf den 58-Jährigen. Als Grönemeyer den Gang entlang gelaufen kommt, fängt der Fotograf an zu knipsen. Ein Fehler, den er mit einem blauen Auge bezahlt.

Ausraster von Herbert Grönemeyer

Man müsste meinen, Herbert Grönemeyer sei lange genug im Geschäft, um an Fotografen als lästige Begleiterscheinung seines Musiker-Daseins gewöhnt zu sein. Aber offenbar reißt auch einem Profi hin und wieder der Geduldsfaden.

Wie auf einem Video des Promi-Portals vip.de zu sehen ist, geht der 58-Jährige auf einen Fotografen los und schlägt offenbar auf dessen Kamera ein. "Fuck off, hab ich gesagt", schnautz der Sänger den Paparazzi an. "Ich bin privat hier!" Man sieht Grönemeyer mit verärgerter Miene auf den Fotografen zustürmen. Der versucht sich wegzuducken, das Kamerabild verwackelt. Während des Handegemenges zwischen den beiden faucht Grönemeyer: "Ich bin privat hier, du Affe!"

Taschen-Attacke auf Fotografen

Doch Grönemeyer hatte noch nicht genug. Wie auf dem Video zu sehen ist, kommt sogar die Umhängetasche des Musikers als Waffe gegen den Paparazzi zum Einsatz: Er läuft dem Fotografen hinterher, holt mit seiner Tasche aus und zieht sie dem bereits in die Knie gegangenen Mann über den Kopf. Der wimmert nur noch: "Warum hauen Sie mich?"

Wie vip.de auf seiner Homepage schreibt, soll Grönemeyer offenbar in weiblicher Begleitung gewesen sein. War sie der Grund für seinen Ausraster? Die Plattenfirma des Musikers wollte sich am Montag nicht zu dem Vorfall äußern.


 

 

7 Kommentare