Ausraster am Hauptbahnhof Münchnerin beleidigt Passanten im Sperrengeschoss rassistisch

Ein Polizeiauto vor dem Einganz zum Hauptbahnhof in der Bayerstraße. Foto: Matthias Balk/dpa

Eine 68-Jährige Münchnerin hat im Sperrengeschoss des Hauptbahnhofs vorbeigehende Passanten rassistisch beleidigt und mit Gegenständen beworfen.

 

Ludwigvorstadt - Am vergangenen Mittwoch, den 18. März ist es zu unschönen Szenen am Hauptbahnhof gekommen. Gegen 20 Uhr soll dort eine 68-Jährige Münchnerin im Sperrengeschoss vorbeilaufende Passanten mit rassistischen parolen beleidigt haben. Wie die Polizei mitteilte, warf die 68-Jährige zudem noch Gegenstände in Richtung der Opfer.

Münchnerin schlägt auf Mitarbeiter der U-Bahnwache ein

Im Anschluss an die Aktion alarmierten Zeugen umgehend die U-Bahnwache und machten auf die Münchnerin aufmerksam. Diese erteilte der Frau einen Platzverweis. Allerdings brachte diese Maßnahme zunächst keine Besserung. Die 68-Jährige zeigte sich uneinsichtig und fing an, die Mitarbeiter der U-Bahnwache ebenfalls zu beleidigen.

In der Folge wurde die Münchnerin handgreiflich und schlug auf einen Angestellten des Sicherheitspersonals ein. 

68-Jährige hat sich auch gegenüber der Polizei nicht im Griff

Da auch die hinzugerufene Polizei die 68-Jährige nicht zur Einsicht bringen konnte, wurde sie vorläufig festgenommen. Wie die Polizei weiter berichtet, wurde die Münchnerin aufgrund ihres äußerst aggressiven und fremdgefährdenden Auftretens im weiteren Verlauf der Ermittlungen in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Weitere Ermittlungen führt das Kommissariat 44 (Staatsschutz) des Polizeipräsidiums München. 


Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading