Auslosung DFB-Pokal mit Vanessa Huppenkothen FC Bayern muss gegen Hamburg ran - 1860 empfängt Freiburg

Titelverteidiger Bayern München muss nach Hamburg reisen. Die Löwen haben den SC Freiburg zu Gast. Foto: dpa/az

Die Partien für die zweite DFB-Pokalrunde stehen fest. Für die beiden Münchner Vereine FC Bayern und TSV 1860 haben es die Matches in sich. Löwen-Trainer Moniz: „Es hätte schlimmer kommen können"

 

Berlin - Titelverteidiger FC Bayern und Finalist Borussia Dortmund werden gleich in der zweiten Runde des DFB-Pokals richtig gefordert. Der Rekordmeister muss zum Bundesliga-Klassiker beim Hamburger SV antreten, der BVB beim Zweitligisten FC St. Pauli ran. Dies ergab die Auslosung am Samstagabend im Pay-TV-Sender Sky.

Im zweiten bundesligainternen Pokalduell treffen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach aufeinander. Pokalschreck 1. FC Magdeburg, in der ersten Runde Überraschungssieger gegen den FC Augsburg, darf sich auf Bayer Leverkusen freuen. Spieltermine sind der 28. und 29. Oktober.

"Wir freuen uns drauf. Angst muss man nicht haben, aber Respekt. Wer Augsburg raushaut, hat schon viel richtig gemacht", sagte Bayers Sportdirektor Rudi Völler.

Die mexikanische TV-Moderatorin Vanessa Huppenkothen war als Losfee mit der Auslosung sichtlich zufrieden. Insgesamt gibt es vier weitere Duelle von Zweit- und Erstligisten: TSV 1860 München empfängt den höherklassigen SC Freiburg.

„Es hätte schlimmer kommen können", so 1860-Trainer Ricardo Moniz. „Absolut wichtig ist, dass das Spiel zu Hause vor unseren Fans stattfindet. Natürlich werden wir auf Sieg spielen. Bis Ende Oktober bleibt noch etwas Zeit, um uns besser einzuspielen."

Die weiteren Begegnungen: Der VfR Aalen erwartet den Bundesligisten Hannover 96. Der VfL Wolfsburg hat gegen den 1. FC Heidenheim genauso Heimrecht wie 1899 Hoffenheim gegen FSV Frankfurt.

Lesen Sie hier: Rubin Okotie: "Sorry für den vergebenen Elfer"

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln sowie Hertha BSC und Werder Bremen stehen dagegen bei Drittligisten vor unangenehmen Aufgaben. Die Kölner spielen gegen den MSV Duisburg, Hertha muss bei Arminia Bielefeld antreten. Die Bremer bekommen es mit dem Chemnitzer FC zu tun, der in Runde eins FSV Mainz 05 rausgeworfen hatte.

 

2 Kommentare