Ausgerechnet am Geburtstag Übler Scherz: Jean Pütz auf Twitter für tot erklärt

Jean Pütz: Der Bericht über seinen Tod wurde stark übertrieben. (frei nach Mark Twain) Foto: WDR

Ausgerechnet an seinem 80. Geburtstag soll Jean Pütz verstorben sein. Das war heute vielfach im Internet zu lesen. Ein übler Scherz, wie sich später herausstellte.

 

Rasend schnell verbreitete sich die Meldung über den Kurznachrichtendienst Twitter, die Anteilnahme war groß. Zahlreiche Nutzer schilderten unter dem Hastag #RipJeanPütz , was ihnen Pütz' legendäre Heimwerker-Sendung Hobbythek bedeutet hatte.

Aber Abseits von Twitter berichtete niemand über den Tod des beliebten Moderators – eine Tatsache die mit der Zeit auch immer mehr Internet-Nutzer stutzig werden ließ.

Am Nachmittag dann die Bestätigung vom WDR: Jean Pütz erfreut sich bester Gesundheit und genießt seinen Geburtstag im Kreis seiner Familie. Trotz der fiesen Fake-Meldung im Internet.

Mittlerweile hatte sich die gefälschte Todesnachricht aber schon so sehr verbreitet, dass sich Pütz sogar gezwungen sah, ein Beweisfoto zu veröffentlichen: Seht her, ich lebe noch!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading