Ausflüge mit dem MVV Durchs verträumte Aubachtal

Der Weßlinger See (700 Meter lang, 18 Hektar groß) ist der kleinste der fünf Seen im Fünfseenland. Mit der S 8 kommt man bequem hin und kann von dort aus ins Aubachtal spazieren. Foto: Lisa Bahnmüller, Michael Pröttel / J.Berg Verlag

MIT DER S 8 NACH WESSLING

 

Mal segelt ein Bussard über einem Feld, mal tappst ein Reiher im flachen Wasser herum, vielleicht stößt man auch auf ein Reh auf einer Lichtung: Man wird sich jedenfalls kaum sattsehen können bei dieser Fünf-Stunden-Wanderung am Weßlinger See durch Alleen, Wälder und Auenlandschaften.

Los geht’s am See – südlich von Weßling führt eine alte Eichenallee am Gut Ettenhofen vorbei Richtung Aubachtal. Wer die große Runde (s. Karte) gehen will, biegt an der Gabelung links ab. Am Schild „Oberalting“ geht’s rechts weiter ins Krontal und durch den Wald durch zwei Gatter eines Wildgeheges. An den Schlagbäumen führt rechts der Weg an einem Weiher vorbei und bergab zum Waldrand, wo man den Gehegezaun über Trittstufen übersteigt.

Auf freiem Gelände wandert man durch das Aubachtal auf das Gut Delling zu. Hier folgt man dem Turmfeldweg nach rechts und der Mühlstraße bis zur Abzweigung zum Ettenhofener Weg. Eine Allee führt leicht bergab. Wo das Gelände wieder flacher wird, bitte aufpassen: Nach links führt ein nicht markierter Fußweg vom breiten Weg fort. Er wird zunächst von Sträuchern begleitet und führt dann über Wiesen in den Wald, durch den es zurück nach Weßling geht.

Für die kleine Runde geht man an der Gabelung hinter dem Gut Ettenhofen nicht links, sondern rechts (bergab) und überquert den schmalen Moosgraben-Bach. Bevor das Gelände wieder ansteigt, zweigt nach rechts ein nicht markierter (aber erkennbarer) Fußweg vom breiten Weg ab. Zurück nach Weßling geht es wie oben beschrieben.

Abfahrt: S 8 ab München-Hbf Richtung Herrsching bis Weßling (alle 20/40 Minuten).
Fahrzeit: ca. 40 Minuten
Fahrpreis: 2 Zonen/ 4 Streifen (einfach) oder Tageskarte München XXL.
Gehzeit: Große Runde 5 Stunden, kleine Runde 1,5 Stunden.
Einkehr: Café am See, direkt an der westlichen Uferpromenade, mit einem sehr guten Kuchenangebot.

 

0 Kommentare