Aus Sicherheitsgründen Nach Anschlägen: Belgisches Testspiel nach Portugal verlegt

In Brüssel findet nach den Terroranschlägen kein Länderspiel statt. Foto: dpa

Die Terroranschläge von Brüssel haben unmittelbare Auswirkungen auf den Fußball. Das Länderspiel zwischen Belgien und Portugal wurde abgesagt. Die Stadt Brüssel habe darum gebeten, so der belgische Fußball-Verband.

Brüssel - Nach den Terroranschlägen von Brüssel ist das für Dienstag geplante Testspiel der belgischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Portugal nach Leiria in Portugal verlegt worden.

Sicherheitserwägungen hätten zu dieser Vorsichtsmaßnahme geführt, teilte der belgische Verband am Mittwoch mit. Die Stadt Brüssel habe um die Absage des Spiels gebeten. Die Partie sollte ursprünglich in der belgischen Hauptstadt ausgetragen werden, als Spielstätte war das König-Baudouin-Stadion vorgesehen.

Zugleich gaben die Belgier bekannt, noch am Mittwoch hinter verschlossenen Türen in Brüssel trainieren zu wollen, nachdem am Dienstag die Trainingseinheit ausfiel. "Der Fußball ist heute nicht wichtig", hieß es am Tag der Anschläge bei Twitter von dem Team. Die Gedanken seien bei den Opfern. Bei dem Terrorakt in Brüssel waren am Dienstag mehr als 30 Menschen getötet und etwa 230 verletzt worden.

 

1 Kommentar