Augsburger Panther gegen EHC München Später Doppelschlag! Maximilian Daubner sorgt für den Derby-Sieg

Derby-Jubel beim EHC München! Doppelpacker Maximilian Daubner (rechts) sorgt mit einem späten Doppelpack für den Sieg gegen die Augsburger Panther. Foto: imago/Maximilian Daubner

Der EHC Red Bull München hat das Derby bei den Augsburger Panther dank eines späten Doppelpacks von Maximilian Daubner mit 2:0 für sich entschieden. Das Team von Coach Don Jackson belegt nach dem Sieg nun Tabellenplatz drei.

 

Augsburg - Später Jubel beim EHC Red Bull München! Das Team von Trainer Don Jackson feiert am 14. Spieltag der DEL einen späten 2:0-Erfolg (0:0, 0:0, 0:2) bei den Augsburger Panther. Matchwinner war Youngster Maximilian Daubner, der den Münchnern in der Crunchtime mit einem späten Doppelpack (56, 60) den Sieg bescherte.

In einem über weite Strecken hart umkämpften Derby erwischten die Augsburger den besseren Start und hätten schon in der zweiten Minute in Führung gehen müssen - White scheiterte allerdings am starken EHC-Keeper Aus den Birken. Auch danach war der AEV immer wieder gefährlich, aber Adam Payerl (4., 8.) und Drew LeBlanc (6., 7.) fanden keinen Weg vorbei an Danny Aus den Birken im Münchner Tor.

In der Folge fanden die Münchner besser ins Spiel, konnten die Partie ausgeglichener gestalten und erarbeiteten sich erste Chancen auf die Führung. Nach 14 Minuten wurde schließlich Sahir Gill nach einem Kniecheck gegen Justin Schütz mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig zum Duschen geschickt. Die fällige Überzahl konnte der EHC allerdings nicht zu seinem Gunsten nutzen. Abgesehen von einem Lattentreffer von Jason Jaffray in der 16. Minute standen die Augsburger sicher.

Augsburg wirft in der Schlussphase alles nach vorne

Am Ende schwang sich Maximilian Daubner zum Matchwinner auf: Der gebürtige Deggendorfer sorgte in der 56. Minute mit seinem ersten DEL-Treffer für die Führung. Im Anschluss warfen die Augsburger alles nach vorne und nahmen Keeper Roy aus dem Kasten. Mit einem Treffer sollte der Mut der Hausherren allerdings nicht belohnt werden - im Gegenteil. 16 Sekunden vor Schluss war es erneut Daubner, der die Scheibe nur noch ins leere Tor bugsieren musste.

Durch das 2:0 beendet der EHC die Siegesserie der Augsburger, die die letzten sechs Partien für sich entscheiden konnten. Das Team von Trainer Don Jackson belegt nun nach 14 Spieltagen Tabellenplatz drei der DEL. Bereits am Sonntag geht's für die Münchner weiter, dann sind die Iserlohn Roosters zu Gast.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading