Augenzeugen fühlten sich belästigt Danièle Watts: Wüstes Liebesspiel vor Festnahme?

Fühlt sich zu Unrecht verfolgt: Danièle Watts Foto: Todd Williamson/Invision/AP

"Django Unchained"-Darstellerin Danièle Watts, die nach einem Techtelmechtel in ihrem Auto festgenommen wurde, fühlt sich zu Unrecht verfolgt. Zeugen des bunten Treibens sehen das allerdings etwas anders.

 

Augenzeugenberichte werfen ein neues Licht auf die Festnahme von Schauspielerin Danièle Watts: Die "Django Unchained"-Darstellerin und ihr Freund Brian James Lucas haben sich offenbar weitaus unanständiger benommen, als sie selbst durchblicken ließen. Das Paar habe sich in seinem Auto keineswegs nur geküsst, stattdessen soll es richtig zur Sache gegangen sein, berichteten die Zeugen dem Klatschportal "TMZ" - und legten Beweisfotos vor. Jeder im Büro des Senders CBS, vor dem der Wagen stand, habe zusehen können.

Ein Kollege habe Watts und Lucas vergeblich aufgefordert, das indiskrete Treiben einzustellen - Lucas habe stattdessen "mit ihren Möpsen Bongo gespielt". Ein CBS-Mitarbeiter habe schließlich die Polizei wegen unsittlicher Entblößung gerufen. Das Paar hatte zuvor Rassismus-Vorwürfe gegen die Beamten erhoben: Die Polizisten hätten Watts und Lucas lediglich wegen ihrer unterschiedlichen Hautfarben der Prostitution verdächtigt, nachdem die beiden im Auto ihre "Zuneigung gezeigt" hätten.

 

0 Kommentare