Auftakt beim Supercup Starker Schröder führt DBB-Auswahl zum Sieg

Dennis Schröder (links) im Duell mit dem Russen Nikita Kurbanov. Foto: dpa

Gleich zum Einstieg in die EM-Vorbereitung zeigt Dennis Schröder eine Glanz-Leistung. Der NBA-Jungstar führt die deutschen Basketballer zum Auftaktsieg beim Supercup. Für Kapitän Robin Benzing endet die Partie früh.

Hamburg - NBA-Star Dennis Schröder hat die deutsche Basketball-Nationalmannschaft bei seiner Rückkehr mit einer starken Vorstellung zum Auftaktsieg im Supercup geführt.

Das Team von Bundestrainer Chris Fleming gewann im ersten Spiel des Vorbereitungsturniers auf die EuroBasket (31. August bis 17. September) gegen Russland mit 79:76 (39:41). Neben dem überragenden Schröder (28 Punkte) war Danilo Barthel (12) bester Werfer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB).

"Die Team-Chemie stimmt. Alle haben defensiv und offensiv gemeinsam gekämpft", sagte Schröder bei Sport1. Der Aufbauspieler der Atlanta Hawks hielt sich drei Viertel lang zurück und versuchte, seine Mitspieler einzubinden, ehe er im letzten Abschnitt selbst immer häufiger den Abschluss suchte.

"Wir wollen besser werden, egal, ob wir den Supercup gewinnen oder nicht", sagte Schröder. Erst am Mittwoch war der Hoffnungsträger zusammen mit NBA-Neuling Daniel Theis (Boston Celtics) zur Nationalmannschaft gestoßen und feierte in der Hamburger Inselparkhalle vor 2.085 Zuschauern sein Comeback nach fast zweijähriger Abwesenheit.

Benzing knickt um

Das letzte Mal hatte der 23 Jahre alte Braunschweiger das DBB-Trikot bei der EM in Berlin 2015 getragen. Für die ohnehin schon von Verletzungssorgen geplagten Deutschen, die eine Woche zuvor in Kasan noch 60:89 gegen die Russen verloren hatten, begann das Spiel mit einer Schrecksekunde: Kapitän Robin Benzing knickte in der ersten Minute um und humpelte vom Feld.

Allerdings gab er kurz nach Spielschluss trotz bandagierten Knies leichte Entwarnung: "Wenn es gut läuft, bin ich morgen wieder dabei." Schröder marschierte anschließend vorweg und zeigte seine Klasse. Der Point Guard war direkt Dreh- und Angelpunkt in der deutschen Offensive und wurde oft von seinen Teamkollegen gesucht. Mit einem Dreier (6.) und schnellem Zug zum Korb (7.) setzte er erste Glanzpunkte und hielt Deutschland nach frühem 8:13-Rückstand auf Tuchfühlung.

Vor allem gegen die Distanzschützen der Russen fand die DBB-Auswahl aber zunächst kein Mittel. Neun Treffer von jenseits der Dreierlinie verbuchten die Gäste bereits zur Pause. Coach Fleming machte seine Ankündigung wahr, den Supercup vor allem zum Testen zu nutzen, und gab vielen Spielern Einsatzminuten.

Serbien schlägt Polen

Auch ohne Anführer Schröder auf dem Feld präsentierte sich das Fleming-Team noch stärker als vor einer Woche und zeigten vor allem offensiv gelungene Aktionen. Zu Beginn des dritten Viertels musste das DBB-Team zunächst etwas abreißen lassen und der Rückstand wuchs auf zehn Punkte an (29.).

Daraufhin nahm Schröder das Spiel aber in seine Hände und brachte sein Team mit neun schnell aufeinander folgenden Punkten acht Minuten vor dem Ende erstmals im zweiten Durchgang in Führung und stellte per krachendem Dunking auf 65:62. In der Schlussphase entwickelte sich eine harte umkämpfte Partie, die Schröder entschied.

Im zweiten Spiel des Tages setzte sich am Freitagabend Vize-Weltmeister Serbien gegen Polen mit 85:78 (43:37) durch. Beim Supercup stehen für die DBB-Auswahl noch die Duelle gegen Polen (Samstag, 17:30 Uhr) und Serbien (Sonntag, 15 Uhr/alle Sport1) auf dem Programm, ehe am 27. August in Berlin die EM-Generalprobe gegen Frankreich folgt.

Bei der EuroBasket trifft die deutsche Auswahl in der Vorrunde in Tel Aviv/Israel auf die Ukraine, Georgien, Israel, Italien und Litauen.

Lesen Sie hier: Deutsches Team bei Vielseitigkeits-EM auf Goldkurs

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading