Auf Rohbau in Haar Programmierer (43) stürzt zwei Meter tief in Schacht

Auf einer Baustelle stürzte der Programmierer und verletzte sich schwer. (Archivbild) Foto: dpa

Schwerer Betriebsunfall auf einer Baustelle in Haar. Ein 43-jähriger Programmierer stürzte am Dienstag über zwei Meter tief in einen Schacht. Er erlitt schwerste Verletzungen und musste von der Feuerwehr mit Seilen gerettet werden.

 

Haar - Auf dem Gelände eines Krankenhauses in Haar wird derzeit ein Neubau errichtet. Der Rohbau steht bereits. Am Dienstag gegen 9 Uhr befand sich ein 43-jähriger Programmierer aus Odelzhausen mit einem Kollegen im Kellergeschoss des Gebäudes.

Dort prüften sie eingebaute Schaltkästen. Als beide von einem der Schaltkästen einige Schritte rückwärts gingen, trat der 43-Jährige auf eine nur mit einfachen Holzplatten abgedeckte große Schachtöffnung. Die Platte brach unter seinem Gewicht und der Programmierer fiel rund 2,5 Meter tief in den Schacht.

Offenes Schädel-Hirn-Trauma

Bei dem Sturz zog sich der Programmierer ein offenes Schädel-Hirn-Trauma zu und musste von der Feuerwehr mittels Gurten aus dem Schacht geborgen werden. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Vor Ort übernahm das Kommissariat 13 die Ermittlungen zur Unfallursache.

 

5 Kommentare