Auf dem Innsbrucker Ring Lkw rammt zwei Autos - zwei Tote

Zwei Brüder aus München kamen am Freitagabend bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben. Foto: Foto der Berufsfeuerwehr München

Bei einem schwerem Verkehrsunfall auf dem Innsbrucker Ring sind am Freitagabend zwei Menschen ums Leben gekommen, drei weitere Personen wurden leicht verletzt.

 

München - Wie die Münchner Feuerwehr am Samstag berichtete, krachte  ein Lastwagen aus Rumänien gegen die Leitplanke, streifte die
Ampelanlage an der Kreuzung zum Innsbrucker Ring/Chiemgaustr./Rosenheimer Straße und fuhr mit ca. 65 km/h bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein. Dort erfasste der Lkw   zwei Autos.  Ein BMW blieb dabei demoliert auf der Straße stehen, die Fahrerin  wurde leicht verletzt.

Das andere Auto, ein Honda Jazz, wurde durch den Aufprall in einen angrenzenden Grünstreifen katapultiert, dann kippte der Lastwagen um und klemmte Fahrer und Beifahrer ein. Die beiden Brüder mussten mit speziellen Rettungsgeräten aus dem Wagen befreit werden und erlagen kurz darauf in einer Klinik ihren schweren Kopfverletzungen.

Die Lebensgefährtinnen der beiden Münchner (39 und 42) werden zurzeit vom Kriseninterventionsteam betreut.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 350.000 € geschätzt. Zur Klärung der Unfallursache müssen weitere Ermittlungen getätigt werden. Nach AZ-Informationen soll der Lkw-Fahrer eingeschlafen sein. Er und sein Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall nur leicht.

Während der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich bis ca. 03.30 Uhr komplett gesperrt werden. Zur Bergung des Sattelzugs blieb die Rosenheimer Straße in Richtung Stadtmitte bis in die frühen Vormittagstunden ebenfalls gesperrt. Die Staatsanwaltschaft ordnete beim Lkw Fahrer eine Blutentnahme sowie die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens an.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading