Auch ohne Platzverweis Ein Spiel Sperre für Bayern-Ersatzkeeper Starke

Ersatztorwart Tom Starke (rechts) musste nach der Rudelbildung in der Partie des FC Bayern bei Eintracht Frankfurt den Innenraum verlassen. Foto: firo/Augenklick

Das DFB-Sportgericht hat Tom Starke vom FC Bayern für ein Spiel gesperrt: Der Ersatztorhüter des deutschen Rekordmeisters war nach der Rudelbildung im Bundesliga-Spiel in Frankfurt aus dem Innenraum verwiesen worden, hatte aber keine Rote Karte gesehen.

 

München/Frankfurt - Ersatztorwart Tom Starke vom FC Bayern ist für ein Spiel gesperrt worden, weil er sich in der Bundesliga-Partie in Frankfurt mit mehreren Eintracht-Spielern angelegt hatte.

Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag in Frankfurt/Main.

Starke war in der Begegnung am Samstag (2:2) nach einer Rudelbildung in der Nähe der Münchner Ersatzbank von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) aus dem Innenraum verwiesen worden.

Der Verein kann binnen 24 Stunden Einspruch gegen das Urteil des DFB-Einzelrichters ein.
 

0 Kommentare