Auch 12-Jähriger verletzt Schläger in Pasing zu betrunken zum Prügeln

In Pasing kam es am Samstag aufgrund eines Missverständnisses zu einer Prügelei. Foto: dpa

Ein Missverständnis führte am Samstag zu einer handfesten Prügelei. Ein 12-Jähriger wurde verletzt. Auch ein Teleskopschlagstock sollte zum Einsatz kommen, die Besitzer erwiesen sich jedoch als zu betrunken, um die Waffe zu verwenden.

 

München - Es sollte eigentlich ein freundlich gemeinter Hinweis sein, aber leider endete die Situation am 7. März gegen 19.30 Uhr in einer Prügelei.

Zwei Türken aus Fürstenfeldbruck (17 u. 18) befanden sich zusammen mit zwei betrunkenen Thalkirchnern (21 u. 24) bei einem Imbiss am Bahnhof Pasing. Einem der Türken fiel auf, dass dem 21-Jährigen gleich seine Zigarettenschachtel aus der Hose fällt. Er machte den Mann auf den Umstand aufmerksam.

Der 21-Jährige hatte wohl etwas anderes verstanden, denn er wurde aggressiv und attackierte zusammen mit dem 24-Jährigen die beiden Türken.

Zu betrunken zum Prügeln

In der Rangelei fielen wohl Schläge, Tritte und Flüche. Sogar ein Teleskopschlagstock sollte zum Einsatz kommen. Der 21-Jährige Thalkirchner zog die Waffe hervor und war bereit, die Türken damit zu verprügeln. Zum Glück aller war der junge Mann wohl zu betrunken, die Waffe einzusetzen: Sie rutsche ihm aus der Hand.

Als er den Schlagstock wieder aufgenommen hatte, schlug ihm der 18-jährige Türke mit der Faust ins Gesicht. Der 21-Jährige fiel zu Boden und ließ die Waffe los.

12-Jähriger verletzt

In der weiteren Folge der Prügelei soll es zu mehreren Faustschlägen und Gesichtstreffern gekommen sein. Als der Teamleiter des Schnellrestaurants eingriff, flüchteten die beiden Türken. Die Bundespolizei konnte sie jedoch wenig später stellen.

Auf der Flucht durch die Türe des Restaurants soll der 18-jährige Türke einem 12-Jährigen, der gerade mit seinem Vater die Räumlichkeit betrat, mit dem Ellenbogen in die Bauchgegend gestoßen haben.

Der 24-Jährige erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich, lehnte aber, trotz erheblich blutender Nase, ebenso wie sein 21-jähriger Begleiter ärztliche Behandlung ab. Der 12-Jährige klagte gegenüber den Beamten über Bauchschmerzen.

Jetzt ermittelt die Bundespolizei wegen wechselseitiger Körperverletzung. Der Teleskopschlagstock wurde sichergestellt. Auf den 21-jährigen Thalkirchner wird in diesem Zusammenhang noch eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz zukommen.

 

0 Kommentare