Aton-Schule Schultheater: "Der Besuch der alten Dame"

"Der Besuch der alten Dame" wird sicher viele Zuschauer an die eigene Schulzeit erinnert. Dürrenmatts Meisterstück wirft zeitlos aktuelle Fragen auf und dieSchüler-Schauspieler begeistern.

 

Neuhausen - Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ ist, obwohl fast 60 Jahre alt, aus dem Schulunterricht nicht mehr wegzudenken. Inzwischen füllt die Fachliteratur zu diesem Stück ein ganzes Bücherbord und das hat seinen Grund: Dürrematts brillantes Werk bleibt allen Schülern in Erinnerung.

Hauptfigur des Bühnenstücks ist Klara Wäscher, die in jungen Jahren unter Schimpf und Schande, entehrt und verraten, ihren Heimatort verlassen musste. Nach Jahrzehnten kehrt sie nun als steinreiche Milliardärin Claire Zachanassian ins mittlerweile verarmte Güllen zurück. Ihr Plan: Die bitterböse Rache an ihrem einstigen Geliebten. Die Handlung ist hintergründig vielschichtig, aufwühlend emotional, ehrlich, gnadenlos - und immer zeitlos aktuell. Ein Stück also, das im Theaterrepertoire der ersten, privaten, musisch-kreativen Ganztagsschule Münchens, der Aton-Schule, nicht fehlen darf.

„Das Buch nur als Grundlage für den Deutschunterricht zu verwenden, wäre verschenktes Potenzial“, erläutert Kamilla Hoerschelmann, die Erste Vorsitzende des Vereins Aton-Schule e. V. „Hier dürfen sie sich mit Gedankengängen beschäftigen, die oft ausgeklammert werden. Die Kinder schlüpfen tief in ihre Rollen und beginnen eine echte Auseinandersetzung mit zentralen Fragen wie: Was ist Gerechtigkeit? Gibt es ein Recht auf Rache und Selbstjustiz? Wer gleicht Unrecht aus, wenn es das Gesetz nicht tut? Verändert Geld Moral und Werte?“

Abgesehen von den wichtigen Erkenntnissen aus der hintersinnig inszenierten Dramaturgie ist es vor allem die prickelnde Theaterluft, die die jungen Akteure fasziniert. Hier ziehen alle an einem Strang - und gleichzeitig darf sich jeder nach seinen individuellen Vorlieben und Fähigkeiten entfalten. So teilen sich die Schüler von der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe neben ihren Rollen auch ein buntes Aufgabenpaket, das bei der Inszenierung jedes neuen Stückes anfällt.

Die einen kümmern sich um das Texten und den Druck der Programmhefte, die anderen um Bühnendeko und Kostüme. Und darüber hinaus will jeder Aufführungstermin akribisch vorbereitet sein, damit sich die Gäste auch rundum gut betreut fühlen.

Die Premiere zum „Besuch der alten Dame“ ist am Freitag, den 31. Januar 2014 um 19.00 Uhr und wird anschließend mit einem Buffet gebührend gefeiert. Am darauf folgenden Tag, den 1. Februar, wird das Stück nochmals zur gleichen Zeit gegeben. Montag, den 3. Februar, haben dann ab 10.00 Uhr Schulklassen die optimale Gelegenheit zum Theaterbesuch in der Infanteriestraße 14 im 3. Obergeschoss der Aton-Schule. Wie immer ist der Eintritt frei, Spenden aber gern gesehen. Mit einem angemessenen Beitrag kann so jeder Besucher das immense Engagement der kleinen und großen Akteure würdigen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading