Atlético-Star im Krankenhaus Nach Zusammenprall bewusstlos: So geht es Fernando Torres jetzt

, aktualisiert am 03.03.2017 - 07:31 Uhr
Schrecksekunde im Estadio Riazor: Fernando Torres wird von den Sanitätern vom Feld getragen. Foto: dpa

Atlético Star Fernando Torres ist beim Spiel gegen Deportivo La Corua mit dem Kopf auf den Boden gefallen und bewusstlos liegengeblieben. Im Krankenhaus gibt es dann jedoch teilweise Entwarnung.

 

La Corua – Fernando Torres hat die Nacht im Krankenhaus verbracht. Der 32-Jährige Atlético-Torjäger ist am Donnerstagabend beim 1:1 gegen Deportivo La Corua bei einem Kopfballduell schwer gestürzt. Torres knallte nahezu ungebremst mit dem Kopf auf den Boden und blieb bewusstlos liegen. Mitspieler eilten sofort zu ihm und zogen ihm die Zunge aus dem Rachen, um zu verhindern, dass er erstickt. Die Begegnung wurde gut sieben Minuten unterbrochen.

Glücklicherweise erlangte Torres recht schnell das Bewusstsein wieder. MIt einer Halskrause wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er die Nacht zur Beobachtung blieb. Diagnose: Schädel-Hirn-Trauma.

Atlético-Trainer Diego Simeone sagte: "Ich habe auf der Bank beim Zusammenprall einen lautes Geräusch gehört. Er wurde am Kopf getroffen. Wir hatten zunächst viel Angst, wir waren besorgt."

"Es war nur ein Schreck"

Bereits in der Nacht konnte der Club dann zumindest teilweise Entwarung geben. "Vielen Dank an alle, dass ihr euch um mich Sorgen gemacht habt, und für eure ermunternden Nachrichten", wurde Torres in der Nacht in einer Twitter-Nachricht von Atlético Madrid zitiert. "Es war nur ein Schreck. Ich hoffe, sehr bald zurückkehren zu können!"


Kurz nach dem Zusammenprall eilten Mitspieler zu ihm und verhinderten, dass Torres seine Zunge verschluckt. Foto: dpa

Atlético, Achtelfinal-Gegner von Bayer Leverkusen in der Champions League, lief im Punktspiel der Primera División beim Außenseiter lange Zeit einem Rückstand hinterher. Der Rumäne Florin Andone erzielte das Führungstor bereits in der 13. Minute. Dem Franzose Antoine Griezmann gelang in der 68. Minute der Ausgleich, kurz zuvor war Torres eingewechselt worden.

 

0 Kommentare