Ariana Grande, Katy Perry, ... Musik-Flops 2019: Das waren die größten Pleiten des Jahres

Ariana Grande war die große Verliererin bei den MTV European Music Awards Foto: Represented by ZUMA Press, Inc./ImageCollect

Im Jahr 2019 gab es einige Patzer bei den Musik-Stars. Ob misslungene Comebacks, Konzerte oder Preisverleihungen: Das waren die negativen Highlights in diesem Jahr.

 

Die Halbzeitshow des Super-Bowls gehört am Anfang jeden Jahres eigentlich zu den musikalischen Highlights. 2019 wurde sie zu einem echten Flop: Schon im Vorfeld kam es zu Schwierigkeiten, weil viele Stars einen Auftritt bei dem größten TV-Ereignis des Jahres aus Solidarität für Colin Kaepernick (32) boykottierten. Der American-Football-Spieler wurde einst durch seinen Hymnenprotest in der National Football League (NFL) bekannt. Am Ende traten Maroon 5 ("One More Night") mit den Rappern Big Boi (44) von OutKast und Travis Scott (28) auf. Die Performance der Pop-Rock-Band bezeichneten einige Zuschauer im Netz als "glanzlos" und "unspektakulär".

Ein Highlight der Show war allerdings, dass Frontmann Adam Levine (40) gegen Ende obenrum die Hülle fallen ließ. Das sorgte neben Freude einiger weiblicher Fans jedoch auch für einen Eklat: Einige Twitter-User zeigten sich verwundert über diese Freizügigkeit - war doch der berühmt-berüchtigte Nipplegate-Skandal um Janet Jackson (53) im Jahr 2004 in die Geschichte eingegangen.

Diese Comebacks gingen wohl schief

Ursprünglich war das ABBA-Comeback für den Dezember 2018 geplant. Mittlerweile ist dahingehend aber immer noch nichts passiert - und das, obwohl Björn Ulvaeus (74) die Rückkehr danach für "September oder Oktober" 2019 angekündigt hatte. Die Band will sich mit einer aufwändigen Hologramm-Tour nach jahrzehntelanger Bühnenabstinenz virtuell zurückmelden. Auch zwei neue Songs mit den Titeln "I Still Have Faith In You" und "Don't Shut Me Down" waren angekündigt. Die Fans der schwedischen Pop-Legenden dürften mittlerweile ziemlich enttäuscht sein. Offensichtlich müssen sie noch länger auf das langersehnte Comeback warten.

Ein wirkliches Comeback feierten in diesem Jahr die Spice Girls. Die britische Girlgroup, die vor allem in den 90er Jahren große Erfolge hatte, ging in diesem Jahr auf große Stadion-Tour durch Großbritannien und Irland. Eigentlich wollten sie danach auch Konzerte in Australien und dem europäischen Festland geben. Danach sieht es jetzt wohl nicht mehr aus: Zwischen Geri Horner (47) und Mel B (44) soll ein Streit schwelen, der das weitere Comeback gefährden könnte. Bisher gibt es keine Bestätigung, wie es mit den Spice Girls weitergeht.

Wieder eine deutsche Pleite beim ESC

Nach dem letztjährigen ESC-Erfolg von Michael Schulte (29) war das Glück in diesem Jahr nicht auf deutscher Seite - und das gleich in doppelter Hinsicht. Das Duo S!sters belegte 2019 zunächst einen enttäuschenden 24. Platz beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv - mit 32 Punkten und ohne einen einzigen Punkt vom Publikum. Dann wurde das Ergebnis jedoch noch einmal korrigiert und die S!sters schnitten noch schlechter ab. Vom drittletzten rutschten sie auf den vorletzten Platz.

Song geklaut und dafür bezahlt

Katy Perry (35) machte in diesem Jahr Schlagzeilen, weil einige Zeilen ihres Hits "Dark Horse" von einem christlichen Rap-Song abgekupfert waren. Das entschied eine Jury in Los Angeles im Juli 2019. Kurze Zeit später wurde auch bekannt, wie viel Strafe die Sängerin dafür zahlen musste. Rund 2,8 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 2,5 Millionen Euro) mussten Perry, ihr Plattenlabel und ihre Mitarbeiter laut CBC berappen.

Herber Schlag für die Hippie-Kultur

Nach ewigem Hin und Her wurde im Juli das große Festival "Woodstock 50" abgesagt. Eigentlich hätte das große Jubiläumsfest vom 16. bis 18. August stattfinden sollen - doch es stand schon von Anfang an unter keinem guten Stern. Zunächst wurde lange nach einem Veranstaltungsort gesucht, nachdem ein Antrag erst für Watkins Glen und danach gleich dreimal vom Dörfchen Vernon abgewiesen worden war. Dann sprang der Hauptinvestor für das Festival ab. Zuletzt erteilten auch noch einige Haupt-Acts den Veranstaltern eine Abfuhr, darunter Rapper Jay-Z (50) und Popstar Miley Cyrus (27).

Negativrekord gebrochen

Im September geriet ein bei uns relativ unbekannter russischer Rapper in die Schlagzeilen - und zwar wegen eines Negativrekords. Timati (36) hat für seinen Song "Moscow" innerhalb von drei Tagen 1,48 Millionen Dislikes erhalten. Damit gebührt ihm die Ehre, den meisgehassten russischen Clip bei YouTube gelandet zu haben. Kurze Zeit nach diesem Flop nahm der Rapper das Video aus dem Netz. Timati bekennt sich offen als Anhänger Wladimir Putins (67).

Große Verliererin bei den MTV EMAs

Ariana Grande (26) wurde im Jahr 2019 gleich siebenmal für einen Preis bei den MTV Europe Music Awards nominiert. Schon vor der Preisverleihung wurde sie als große Gewinnerin gehandelt - immerhin hatte sie siebenmal die Chance auf einen Sieg und führte die Bestenliste der Nominierten an. Am Ende erhielt sie jedoch keine einzige Auszeichnung. Stattdessen gewannen in den jeweiligen Kategorien Billie Eilish (18), Taylor Swift (30), Shawn Mendes (21), Halsey (25) und die K-Pop-Band BTS.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading