Architektur Braunfels und der Buddha: Sein Tempel in Nepal wird so gross wie das römische Pantheon

Entwurf von Stefan Braunfels für den Buddha-Tempel in Lumbini. Foto: Braunfels

Stefan Braunfels baut in Lumbini, dem Geburtsort Buddhas in Nepal, einen Tempel für den Erleuchteten

 

Seine Einlassungen zu Münchner und Berliner Architektur sorgen immer für Wirbel. Er selbst ist ein streitbarer Mann: Jetzt aber kommt Architekt Stefan Braunfels ganz gross raus - in Asien!

"Man muss aufhören, überall globalisierte amerikanische Ufos hinzubauen!", sagt er der AZ und hat sich auf Asienreisen informiert über die eigene Architektursprache. Gegenüber von Taiwan, am chinesischen Festland, entsteht jetzt in Zhangzhou ein Opernhaus, das Braunfels so genannten Tulous nachempfindet, alten, hochgestelzten Bauten der Gegend.

Noch spektakulärer: Braunfels hat einen buddhistischen Tempel in Lumbini, in Nepal entworfen, an der Geburtsstätte Buddhas. Am 24. November ist dort Grundsteinlegung für diesen ersten modernen Tempel. Der Architekt plant eine lichtdurchflutete Lotusblütenform.

 

0 Kommentare