Arbeitsmarkt Ändern!

Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus: In vier Jahren werden drei Millionen Stellen nicht besetzt werden können, weil qualifiziertes Personal fehlt. Die Bundesregierung zieht deswegen derzeit alle Register, um den Arbeitskräftemangel zu beheben.

 

Eigentlich wäre die Rechnung einfach: 2,8 Millionen Arbeitslose heute, bis zu drei Millionen offene Stellen bis 2015 – arithmetisch wäre in vier Jahren absolute Vollbeschäftigung möglich. Leider sieht die Realität anders aus: Im September konnten bundesweit 500000 Stellen nicht besetzt werden, weil keine geeigneten Bewerber vorhanden waren. Auch wegen dieses Arbeitskräftemangels wird seit geraumer Zeit die Lebensarbeitszeit für die jetzigen und künftigen Angestellten verlängert: durch das G12-Abitur, den Wegfall der Wehrpflicht, Bachelor-Studiengänge und nicht zuletzt durch die Rente mit 67.

Leider sieht aber auch hier die Realität anders aus: Junge bekommen spät einen vollwertigen Job, Ältere werden zu früh in die (Mini-)Rente abgeschoben. Frauen können nicht arbeiten, weil 250000 Kindergartenplätze bundesweit fehlen – oder müssen nicht arbeiten, weil sie dank Ehegatten-Splitting gut versorgt sind. Behinderte und Langzeitarbeitslose werden gar nicht erst zum Vorstellungs-Gespräch eingeladen.

Diese Diskriminierung von Senioren, Behinderten und Arbeitslosen kann sich Deutschland nicht mehr leisten – genauso wenig wie das Ehegatten-Splitting und die Misere bei der Kinderbetreuung.

 

3 Kommentare