"Arbeit macht frei" KZ-Gedenkstätte: Tür in Dachau gestohlen!

Wer hat die Tür mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" an der KZ-Gedenkstätte in Dachau gestohlen? Foto: dpa

Was für eine geschmacklose Tat: An der KZ-Gedenkstätte Dachau wurde die historische Tür mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" geklaut. Die schwere, schmiedeeiserne Tür ist vermutlich abtransportiert worden.

 

Dachau - Unbekannte haben in der KZ-Gedenkstätte Dachau eine historische Tür mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" gestohlen. Der Sicherheitsdienst stellte den Diebstahl am frühen Sonntag fest, wie die Polizei mitteilte. Kurz vor Mitternacht war die Tür noch da. Die schwarze schmiedeeiserne Tür mit der zynischen Parole der Nazis misst knapp einen mal zwei Meter und ist Bestandteil eines größeren Tores in der Nähe des Haupteingangs.

Der oder die Täter mussten ein Flügeltor übersteigen, um auf das Gelände zu gelangen. Möglicherweise sei das Tor mit einem Fahrzeug abtransportiert worden. Eine Suche in der näheren Umgebung der Gedenkstätte war bisher nicht erfolgreich. Ob Neonazis oder ein "irrer Sammler" hinter dem Diebstahl stecken, konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht sagen.

 

0 Kommentare