Anschläge im Urlaub? Auswärtiges Amt ändert Reisehinweise für Türkei

Urlauber am Strand von Antalya Foto: dpa

Angesichts der Angriffe der türkischen Luftwaffe auf die kurdische PKK und die Terrormiliz IS hat das Auswärtige Amt die Reisehinweise für die Türkei geändert - mitten in der Ferienzeit. Das Amt rät zu "besonderer Vorsicht".

 

Berlin - Angesichts der Angriffe der türkischen Luftwaffe auf Stellungen der kurdischen PKK und der Terrormiliz IS im Nordirak und in Syrien hat das Auswärtige Amt seine Reise- und Sicherheitshinweise aktualisiert. Als Reaktion könne es zu Anschlägen der PKK in der Türkei kommen, heißt es seit Montag auf der Homepage des Ministeriums.

"Bei Reisen über Land wird zu besonderer Umsicht und Vorsicht geraten." Bisher gebe es keine unmittelbaren Auswirkungen auf Ferienregionen.

Angesichts der angespannten Situation empfiehlt das Auswärtige Amt dringend, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden.

Mehr Informationen zu den aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts finden Sie hier.

0 Kommentare