Anrempeln und Körperverletzung München: Mehrere Angriffe auf Polizisten

Zweimal wurden Polizisten in den vergangenen Tagen angegriffen (Symbolbild). Foto: dpa

Zum Jahresanfang wurden Münchner Polizisten zwei Mal angegriffen: In Neuperlach schlugen zwei Männer bei einer Festnahme auf Polizeibeamte ein, am Hauptbahnhof rempelten zwei Personen zivile Polizisten an.

Neuperlach/ Ludwigsvorstadt - Am Oskar-Maria-Graf-Ring in Neuperlach kam es in der Neujahrsnacht zu einem Streit zwischen einem 45-jährigen Ottobrunner und einer Gruppe Männer. Nach einer Körperverletzung rief der 45-Jährige die Polizei.

Als die Streifenbeamten beim Tatort eintrafen und die Verdächtigen festnehmen wollten, eskalierte die Situation: Ein 29-jähriger Münchner und ein 18-Jähriger aus Essen schlugen auf die Beamten ein. Beide konnten daraufhin festgenommen werden. Gegen weitere unbekannte Personen, die ebenfalls am Überfall beteiligt waren, wird derzeit ermittelt. 

Polizisten sind zurzeit nicht dienstfähig

Die Polizeibeamten wurden bei dem Angriff leicht verletzt. Sie zogen sich mehrere Schürfwunden und Prellungen zu und sind derzeit nicht dienstfähig. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden nun wegen Körperverletzung angezeigt. 

Auch in der Nähe des Hauptbahnhofes kam es zu einem tätlichen Angriff auf Polizisten. Am Dienstag, gegen 23:15 Uhr, waren zwei zivile Polizisten im Rahmen der verstärkten Überwachung des Hauptbahnhofes zu Fuß unterwegs, als sie plötzlich und unvermittelt von zwei Männern aus einer Gruppe junger Männer absichtlich angerempelt wurden.

Daraufhin liefen die beiden Angreifer und ihre vier Begleiter schreiend und mit erhobenen Händen auf die Zivilbeamten zu. Mit Pfefferspray wehrten die Polizisten die Männer ab. Die 19- und 21-jährigen Rempler wurden überwältigt kamen in Gewahrsam. 

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

41 Kommentare

Kommentieren

  1. null