Animals United "In Fleischschalen": Tierschützer-Nackt-Protest am Stachus

Die Bilder vom Nackt-Protest am Stachus. Foto: Daniel von Loeper

Am Samstag bot sich den Passanten am Stachus ein bizarres Bild. Halbnackt, kunstblutbeschmiert und in Folie eingewickelt, protestierten Tierschützer gegen Fleischkonsum und Missstände in der Massentierhaltung.

Altstadt – Ostern steht vor der Tür, das Fest der Auferstehung. Die Tierschützer von "Animals United" finden es paradox, dass viele Tiere gerade diesem Fest zum Opfer fallen. Um auf Missstände in der Massentierhaltung, Antibiotika-Rückstände in Fleisch, Überproduktion, Tierausbeutung aber auch gesundheitliche Schäden durch den Verzehr von tierischen Produkten aufmerksam zu machen, starteten die Aktivisten wieder die Aktion "Nackt in Fleischschalen".

Wie schon in den letzten Jahren gab es Infostände, Musik und ein bizarres Schauspiel, bei dem sich Halbnackte, mit Kunstblut beschmiert, in überdimensionale Fleischschalen legten und mit Frischhaltefolie eingewickelt wurden.

Viele Passanten blieben stehen, machten Fotos, informierten sich, diskutierten mit den Tierschützern. Andere gingen kopfschüttelnd vorbei, wollen offensichtlich auf ihren Osterbraten nicht verzichten.

Die Bilder von der Aktion gibt's oben in der Bilderstrecke!

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. null