Angebliche Einigung Dembélé zu Barca? Das sagen die BVB-Bosse

Am Rande des Supercups wurde Ousmane Dembélé als bester Rookie der Saison 2016/2017 ausgezeichnet. Links DFL-Chef Christian Seifert. Foto: firo/Augenklick

Am Sonntag vermeldete die französische Sporttageszeitung L'Equipe die Eingung zwischen Ousmane Dembélé und dem FC Barcelona. Bei Borussia Dortmund halten sie den Ball flach.

 

Dortmund - Das Transfergerücht hält sich hartnäckig: Es könnte durchaus sein, dass Ousmane Dembélé Borussia Dortmund nach nur einer Saison verlässt und als Nachfolger von Neymar zum FC Barcelona wechselt.

Und laut L'Equipe soll sich der 20-Jährige mit dem spanischen Spitzenklub bereits auf einen Wechsel verständigt haben.

"Von einer Zusage ist mir nichts bekannt", zitiert Sport1 allerdings BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Es mache allerdings auch keinen Sinn, "diese permanenten Gerüchte jedes Mal zu kommentieren".

Auch Trainer Peter Bosz ist sicher: "Bis Ende August wird es immer Sachen geben, wo man über Spieler und Spielerwechsel spricht."

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte gegenüber Eurosport klargestellt, dass kein Angebot in Höhe der kolportierten 100 Millionen Euro für Dembélé vorliege - und der Betrag auch nicht ausreichen würde: "Diese Summe halte ich für zu wenig, ob das jetzt Auba oder Ousmane Dembélé ist."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading