Angeblich 15 Leute umgebracht Mann veröffentlicht Mord-Video auf Facebook - Polizei fahndet

Die Polizei fahndet mit diesem Bild nach dem Täter. Foto: Handout/Cleveland Police/AP/dpa

In Cleveland fahndet die Polizei nach einem Mann, der einen 74-Jährige erschossen haben soll und das Video anschließend bei Facebook hochgeladen hat. Gibt es weitere Opfer?

 

Cleveland - Das Video eines selbst verübten Mordes soll ein Mann im US-Bundesstaat Ohio auf Facebook veröffentlicht haben. Nun sucht ihn die Polizei. Die Behörden in Cleveland stellten nach eigenen Angaben in der Nacht zum Montag einen Haftbefehl aus.

Demnach soll der Verdächtige einen 74-Jährigen getötet und die Tat am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in dem sozialen Netzwerk übertragen haben. Anders als die Polizei zunächst mitgeteilt hatte, soll es sich nicht um ein Live-Video gehandelt haben. Die Aufnahmen seien nach der Tat hochgeladen worden, berichteten Medien unter Berufung auf einen Facebook-Sprecher. Das Video sei später gelöscht worden.

Willkürliche Tat

Nach bisherigen Erkenntnissen wählte der Täter sein Opfer willkürlich aus. "Was heute geschah, ist sinnlos", sagte Polizeichef Calvin Williams am Sonntag. Er forderte den Mann auf, sich zu stellen. Der mutmaßliche Täter habe in einem zweiten Video behauptet, noch weitere Menschen getötet zu haben, teilte die Polizei mit. Dies blieb zunächst unbestätigt. Man habe bislang keine weiteren Opfer gefunden.

Der Verdächtige sei "wütend auf seine Freundin" gewesen und habe deshalb auf Menschen geschossen, sagte seine Mutter dem Sender CNN. Sie habe am Sonntag mit ihrem Sohn gesprochen und ihn gebeten, aufzuhören, berichtete die Frau. Sie könne nicht glauben, was passiert sei. Laut Bericht hatte die Polizei am Sonntag auch mit der Freundin des mutmaßlichen Täters gesprochen.

In mehreren Facebookposts behauptete der mutmaßliche Täter, weitere zwölf Menschen umgebracht zu haben. Später sprach er von "fünfzehn Opfern". Er nannte das sein "Oster-Massaker".

 

1 Kommentar