Andrea Sawatzki und Christian Berkel "Das Borchardt ist unser zweites Wohnzimmer"

Andrea Sawatzki und Christian Berkel sind seit 2011 verheiratet. Foto: ho

Andrea Swatzki und Christian Berkel lieben Berlin. Im Interview spricht das Schauspieler-Paar über die besten Restaurants der Hauptstadt, die Rollenverteilung zu Hause und warum Berkel bald in Cannes durchstartet.

Berlin - Verliebt in Berlin.....Das gilt auch für Schauspiel-Duo Christian Berkel und Andrea Sawatzki. Die beiden sind in der deutschen Metropole zu Hause.

Nun erkundeten sie „ihre Stadt“ im neuen " VW Tiguan", den sie im BMX- und Skater-Paradies Mellowpark offroad Probe fuhren. Während Sohn Bruno (13) sich mit einem Freund beim BMX-Fahren versuchte, gaben die Eltern im Auto Gas. Wir haben sie dort zum Interview getroffen.

Was lieben Sie an Berlin?

CB: „Ich wurde hier geboren und habe auch einen Großteil meines bisherigen Lebens hier verbracht, rund 30 Jahre. Berlin ist cool und locker und jeder kann so sein wie er ist, das mag ich. Und man kann sich ins Getümmel stürzen oder sich aber auch einfach zurückziehen. Berlin ist wahnsinnig vielfältig.“

Ihre Lieblings-Location wenn Sie Ihre Frau zu einem schönen Dinner ausführen, Herr Berkel?

CB: „Das Borchardt! Das ist unser zweites Wohnzimmer. Es ist im besten Sinne ein weltstädtisches Restaurant. Aber ich liebe auch die „Cantina“ in der „Bar Tausend“, ein Restaurant mit Bar und Tanzfläche. Ideal für einen coolen Abend.“

Sie sind hier den neuen VW Tiguan Probe gefahren. Wie ticken Sie in Sachen Autos?

AS: „Mein erster Gedanke bei einem Auto ist immer ‚Ob da auch unsere Dogge hineinpasst?. Das ist das oberste Entscheidungskriterium für mich bei einem Wagen. Und natürlich müssen auch unsere Kinder genug Platz haben. Deswegen ist Geräumigkeit für mich das Wichtigste. Ich selbst fahre einen Beetle, aber für größere Touren mit Kind und Hund in den Grunewald leihe ich mir immer den SUV meines Mannes aus. Wenn ich mit meinem Mann im Auto unterwegs bin, dann fährt meistens er. Das mag vielleicht altmodisch sein, ist bei uns aber die Regel geworden. Ich bin dafür – ganz klassisch – fürs Gemüseschnippeln zuständig.

CB: „Meine Frau fährt wirklich sehr gut Auto.In Berlin lässt es sich ja, im Gegensatz zu anderen Großstädten wie zum Beispiel London, noch gut selbst Auto fahren.“

Sie starten demnächst in Cannes durch?

CB (nickt): „Ich bin zum ersten Mal selbst bei den Filmfestspielen in Cannes mit dabei, da der Film „Elle“, den ich mit Isabelle Huppert gedreht habe, im Wettbewerb gezeigt wird. Darauf freue ich mich schon sehr.“

 

2 Kommentare