Amber Heard und Johnny Depp Leibwächter sicher: "Der Handy-Vorfall war inszeniert!"

Amber Heard und Johnny Depp Foto: BangShowbiz

Der Fall Heard/Depp nimmt fast täglich neue Wendungen und die Polizei prüft derzeit die Vorwürfe der häuslichen Gewalt gegen Johnny Depp. Nun haben sich zwei Bodyguards des Ex-Paars geäußert.

 

Los Angeles - Die Bodyguards von Amber Heard erklären Johnny Depp für unschuldig.

Während täglich neue Wendungen im Scheidungsfall auftauchen, wenden sich nun ihre ehemaligen Leibwächter gegen die schweren Vorwürfe der Schauspielerin. In der letzten Woche hatte die Schauspielerin nach knapp einem Jahr die Scheidung von dem Star eingereicht. Zwei der Mitarbeiter sollen laut 'TMZ' erklärt haben, dass es nie Hinweise auf häusliche Gewalt gab. Vor allem Heard soll diejenige gewesen sein, die während der Ehe zahlreiche Wutausbrüche hatte. Der Handy-Vorfall sei inszeniert worden und ihre Schreie während des Streits, er solle aufhören, sie zu schlagen, seien unhaltbar. Als die Leibwächter ins Haus eilten soll Depp mehrere Meter von seiner Frau entfernt in der Küche gestanden haben, während sie auf der Couch lag. Angeblich sei die Schauspielerin kein unbeschriebenes Blatt und habe Depp oft angeschrien, angegriffen und mit Flaschen nach ihm geworfen haben.

Die LAPD prüft den Fall derzeit. Depp weist alle Vorwürfe zurück. Heards Anwälte gaben an, die Taten seien nie zur Anzeige gebracht worden, da sie ihre Privatsphäre sowie seine Karriere schützen wollte...

 

1 Kommentar