Amber Heard und Johnny Depp Ist seine Familie Schuld an der Scheidung?

Amber Heard und Johnny Depp lassen sich nach nur 15 Monaten Ehe scheiden. Foto: BangShowbiz

Amber Heard wurde von Johnny Depps Familie während ihrer Ehe nicht akzeptiert. Die Hollywood-Schauspielerin stritt sich oft mit seiner erst kürzlich verstorbenen Mutter.

 

Los Angeles - Johnny Depps Familie hat Amber Heard nicht akzeptiert. Die 30-Jährige hat nur ein paar Tage, nachdem die Mutter von Depp verstarb, die Scheidung eingereicht. Freunde der Familie verrieten, dass es einen Kleinkrieg zwischen Heard und Depps Familie gab. Ein Freund erzählte 'TMZ', dass seine zwei Kinder, Schwestern und Mutter Amber "hassten" und der Meinung waren, dass sie "Johnny schlecht behandelt" habe. Depps Mutter Betty Sue zog in sein Anwesen in Los Angeles ein, aber geriet immer wieder mit der Frau ihres Sohnes aneinander.

Zudem kam heraus, dass Heard vor ihrer Hochzeit mit dem Hollywood-Star kalte Füße bekommen hat. "Bevor Amber Johnny kennengelernt hat, war sie einfach nur ein super cooles Hipster-Mädchen, das in einer WG lebte und Mädchen gedatet hat. Auf ihrer Verlobungsparty bekam sie kalte Füße... Sie hat sich gefragt, ob es wirklich das ist, was sie wollte. Sie konnte nicht glauben, dass das nun ihr Leben war", erzählte ein Freund der Schauspielerin dem 'PEOPLE'-Magazin.

Tochter litt an Nierenversagen: Johnny Depp ging durch die "Hölle"

Die Scheidung ist für Johnny Depp nicht die erste. Der 52-Jährige heiratete 1983 die Make-up-Artistin Lori Anne Allison, aber die beiden trennten sich nach zwei Jahren Ehe. Von Vanessa Paradis trennte sich Depp 2012 nach 14 Jahren und zwei Kindern. Amber Heard war vor ihrer Ehe drei Jahre in einer Beziehung mit Taysa van Ree.

 

0 Kommentare