Am kommenden Mittwoch Niki Lauda wird im Wiener Stephansdom aufgebahrt

Niki Lauda verstarb Anfang der Woche im Alter von 70 Jahren Foto: imago images / Sven Simon

Die verstorbene Rennfahr-Ikone Niki Lauda bekommt eine große, öffentliche Trauerfeier. Am kommenden Mittwoch wird er im Wiener Stephansdom aufgebahrt, anschließend wird ein Requiem abgehalten.

 

Die verstorbene Formel-1-Legende Niki Lauda (1949 - 2019) bekommt eine standesgemäße Gedenkfeier im Wiener Stephansdom und wird dort aufgebahrt. Wie das Webportal "oe24.de" berichtet, findet diese am kommenden Mittwoch von 08:00 bis 12:00 Uhr in dem Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt statt. Seinen Fans soll dort die Möglichkeit eingeräumt werden, sich von ihrem Idol zu verabschieden. Anschließend wird dem dreimaligen Weltmeister ab 13:00 Uhr in einem Requiem mit 300 geladenen Gästen gedacht. Seine Fans können allerdings im hinteren Teil des Doms auch daran teilnehmen.

Die eigentliche Beerdigung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Kreise der engsten Familie statt. Wo Lauda genau beigesetzt wird, ist bislang noch nicht bekannt gegeben worden. Die Stadt Wien habe allerdings bereits ein Ehrengrab auf dem berühmten Wiener Zentralfriedhof angeboten, auf dem auch weitere österreichische Ikonen wie Falco, Hans Moser, Paul Hörbiger oder Udo Jürgens ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Lauda verstarb am vergangenen Montag in der Uniklinik von Zürich im Alter von 70 Jahren.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading