Am Donnerstag in den Stachus Passagen "Light Cocoon": Das Auto der Zukunft in München

Ist der "Light Cocoon" das Auto der Zukunft? Foto: EDAG

Immer mehr Autos fahren auf den Straßen Münchens. Doch wie sieht unser Fahrverhalten in zehn Jahren aus? Am Donnerstag kann man einen ersten Blick in die Zukunft wagen.

 

München - Fliegende Autos, wie man sie aus Filmen und Literatur kennt, prägen das Bild unserer Zukunftsvorstellung. Aufgrund unseres technischen Stands dürfte dies allerdings vorerst mehr Fiktion als bevorstehende Realität sein. Die Frage, die sich daher stellt: Wie kann man sich die Zukunft der Mobilität in unseren Städten eher vorstellen?

Diesen Donnerstag kann man in den Stachus Passagen einen ersten Eindruck vom Auto der Zukunft erhalten. Mit dem unabhängigen Ingenieurdienstleister EDAG präsentiert einer der weltweit größten Entwicklungsexperten der Automobilbranche seine Arbeit und zeigt, wie die automobile Zukunft aussehen kann und welche Auswirkungen sie für uns und unsere Stadt haben könnte.

Autopräsentation als Event

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Konzeptfahrzeug "Light Cocoon". Dieses soll den Besuchern einen Eindruck vermitteln, wie wir in wenigen Jahren auf den Straßen München unterwegs sein könnten.

Mittels einer extra angefertigten Rampe mit Spezialschlitten soll das Auto über den Treppenabgang am Karlsbrunnen in den Untergrund gebracht werden. So wird schon die Einbringung und Aufstellung des Fahrzeugs zum Event.

Wer den Spezialisten bei der Arbeit zusehen und miterleben möchte, wie das futuristische ConceptCar in die Stachus Passagen gebracht wird, kann das am Donnerstagmorgen ab 6 Uhr.

TomTom-Verkehrsindex 2016: München beim Stau nur Mittelmaß

Diskussionen und Virtual-Reality-Kino als Rahmenprogramm

Neben der Präsentation des futuristischen Autos können Interessierte außerdem an einer von drei Podiumsdiskussionen teilnehmen, die am Nachmittag stattfinden. Die Themen: "Das Auto der Zukunft in der Stadt der Zukunft" (14 bis 15 Uhr), "Mobilität für den Stadtmenschen von morgen" (15.30 bis 16.30 Uhr) und "Arbeitswelten 2025" (17 bis 18 Uhr).

Zudem zeigt EDAG mit einem Virtual-Reality-Kino, wie die Zukunft der Mobilität aussehen könnte.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading