Alkoholprobleme belasteten Beziehung Carl-Eduard von Bismarck will keine Scheidung "im Streit"

Carl-Eduard von Bismarck und seine Frau Nathalie lassen sich scheiden. Schmutzig soll die Angelegenheit aber nicht werden: "Auch wenn ich manchmal Mist gebaut habe, bin ich mir sicher, dass Nathalie und ich gute Freunde werden", sagt der Graf.

 

Gerade hat Gräfin Nathalie von Bismarck (42) der Zeitschrift "Gala" bestätigt, dass sie sich scheiden lassen will - nun spricht auch ihr Noch-Ehemann Carl-Eduard von Bismarck (52) über das Scheitern der Beziehung: "Nathalie und ich hatten viele Höhen und bedauerlicherweise auch Tiefen. Ich hatte meine Alkoholprobleme sicherlich nicht immer im Griff, so etwas belastet eine Beziehung", sagte er der "Bild am Sonntag".

Laut dem Blatt nannte er auch "die vielen Erbstreitigkeiten, die Umzüge, das Hin und Her auf Schloss Friedrichsruh" als Gründe, die zur Trennung geführt haben. Die Ehe hatte zehn Jahre lang gehalten. "Wir lassen uns nicht im Streit scheiden", sagt der Graf weiter. "Auch wenn ich manchmal Mist gebaut habe, bin ich mir sicher, dass Nathalie und ich gute Freunde werden." Er hoffe zudem, dass diese Krise auch eine Chance sei, "um mit meinen Eltern einen neuen Weg zu gehen".

 
 

0 Kommentare