Alkoholkontrolle am Hauptbahnhof Streit wegen Knöllchen: Führerschein weg

Eine 37-jähriger Familienvater wollte mit dem Polizisten nur wegen des Strafzettels diskutieren - am Ende verlor er seinen Führerschein.

 

Ludwigsvorstadt - Ein 37-jähriger Familienvater stellte am Sonntag gegen 9 Uhr seinen Pkw im Haltverbot auf den Polizei-Parkplätzen am Vorplatz des Hauptbahnhofes ab. Während er in die Bahnhofshalle ging, um sich eine Brotzeit zu kaufen, blieben seine zwei und drei Jahre alten Kinder in ihren Kindersitzen im Auto sitzen.

Ein Beamter der Polizeiinspektion war gerade dabei, eine Verwarnung wegen Parken im Halteverbot auszustellen, als der Mann zu seinem Fahrzeug zurückkam.

Was folgte, war eine Diskussion zwischen dem Familienvater und dem Polizisten. Während des Gesprächs stellte der Beamte bei seinem Gegenüber eine Alkoholfahne fest und verdonnerte ihn zum Alkoholtest.

Dieser ergab tatsächlich einen Wert über 1,1 Promille. Aus diesem Grund musste sich der 37-Jährige einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

Er wird wegen Führens eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss angezeigt.

In der Abwesenheit des Vaters wurden die Kinder durch eine Polizeibeamtin betreut. Die Heimfahrt musste die Familie allerdings mit den öffentlichen Verkehrsmitteln antreten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading