Alkohol im Spiel Radler kracht bei Kontrolle gegen Polizeiauto

Ein renitenter Radler machte der Münchner Polizei Sonntagnacht zu schaffen. Foto: dpa

Sonntagnacht gegen 00:55 Uhr fiel Münchner Polizisten auf der Biedersteiner Straße ein Radler auf, der einfach über eine rote Ampel fuhr. Den Mann zu kontrollieren erwies sich dann allerdings als Herausforderung.

 

München – Die Beamten forderten den 51-jährigen Schwabinger zum Anhalten auf, doch der fuhr einfach weiter. Die Polizisten folgten ihm daraufhin mit ihrem Dienstwagen, überholten ihn mit Blau- und Warnblinklicht und hielten schließlich vor dem Radler am rechten Straßenrand an.

Der Polizeibeamte auf der Beifahrerseite öffnete seine die Tür, um aus dem Fahrzeug auszusteigen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der radelnde Geschäftsführer einer Münchner Firma noch rund 12 Meter hinter dem Polizeiwagen. Doch anstatt anzuhalten setzte er seine Fahrt ungebremst fort und stieß in der Folge mit seinem Vorderrad gegen die offenstehende Beifahrertür.

Durch den Zusammenstoß wurde niemand verletzt, die Beifahrertür des Dienstfahrzeugs wurde allerdings beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Am Fahrrad entstand kein Schaden.

Bei dem 51-jährigen Radfahrer wurde ein Alkoholwert von 0,6 Promille festgestellt, weshalb er sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss zu verantworten hat.

 

44 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading