Ärger auf Twitter Shitstorm gegen Uwe Ochsenknecht

Neuerdings auf Twitter aktiv: Uwe Ochsenknecht. Foto: dpa

Der Schauspieler droht anonymen Lästerern auf Twitter damit, sie über ihre IP-Adresse orten zu lassen - und erntet mit dieser Aktion noch mehr Spott.

 

München/Köln - Wer als Prominenter auf Twitter unterwegs ist, braucht ein dickes Fell. Das hat zum Beispiel Boris Becker schon häufiger erleben müssen - und reagiert meistens erstaunlich gelassen, manchmal gar selbstironisch.

Uwe Ochsenknecht scheint noch nicht ganz so weit zu sein. Anonymen Lästerern droht er jetzt auf seinem offiziellen Twitter-Acount:

"Ach übrigens: Wer glaubt auf Twitter anonym lästern zu können. VORSICHT! Über Eure IP-Adresse seid ihr alle zu orten. KÖNNTE UNANGENEHM WERDEN"

Statt seine Kritiker zum Schweigen zu bringen, provoziert der Schauspieler mit diesem Tweet erwartungsgemäß genau das Gegenteil. Die Reaktionen der Twittergemeinde lassen jedenfalls nicht lange auf sich warten.

Einige Beispiele:

"Profilästerer nutzen daher Proxyserver", belehrt ihn @RalfBenkard

"Vorsicht der @u_ochsenknecht ist auf der Jagd! #lustigdertyp", schreibt @StrassenPromi

"Ich frage mich, ob @u_ochsenknecht damit jetzt meint, dass wir lieber unsere Meinungen für uns behalten sollten. Falls ja: Nö", kommentiert @Elbblick.

"Ist @u_ochsenknecht so doof, oder ist das ein Fake-Account?", fragt @abujamali

"Auch ohne IP-Adresse habe ich gerade jemanden geortet, der nur über Halbwissen verfügt", formuliert @puz_le

"Wer macht mit? CrowdFunding für @u_ochsenknecht. Er benötigt Kurse für Anonymisierung über TOR oder VPNs", ruft @AnonNewsDE auf.

"Herr @u_ochsenknecht ich finde Ihre schauspielerischen Künste richtig beschissen, ekelhaft. Hier meine IP Adresse für eine Anzeige 127.0.0.1", bietet @j4rkiLL an.

"Ach übrigens: Wer glaubt, auf Twitter könne man sich nicht lächerlich machen. VORSICHT! KÖNNTE UNANGENEHM WERDEN", paraphrasiert @stefankoziol.

"Naja lassen wir ihn mal, vielleicht bereitet er sich auf eine neue Rolle in einem E Movie vor...", mutmaßt @CryxDx2.

"Ich wechsele meine IP wie meine Unterhosen täglich lieber Herr @u_ochsenknecht", teilt @We_r_Legion_Ffm mit.

"@u_ochsenknecht oh Mann, beim Lästern schon mit dem Rechtsanwalt zu drohen. Keep calm and chive on!", rät @Martin0815.

"@u_ochsenknecht Nur mal so als freundlicher Tip: Ein bisschen Twitterunterricht könnte nicht schaden^^", schreibt @bwinkelkanone.

"@u_ochsenknecht erklärt uns das Internet", konstatiert @kittykoma ironisch.

Ochsenknechts verblüffter Kommentar am frühen Pfingstmontag: "Boa! Was ne Welle !! :-)"

Und "Anonymous Germany" ergänzt prompt: "Eine Shit-Wave."

Uwe Ochsenknecht ist bereits der fünfte Twitterer in seiner Familie. Seine Söhne Jimi Blue, Wilson Gonzalez und Rocco Stark pflegen schon länger einen eigenen Account, seine Ex-Ehefrau Natascha ebenfalls.

Die meisten Follower hat Jimi Blue mit rund 52.000. Uwe Ochsenknecht liegt derzeit bei lediglich 2000. Das dürfte sich jetzt rasant ändern.

PS: Am Pfingstvormittag um 11.30 Uhr waren es rund 150 zusätzliche Follower. Und Ochsenknecht scheint dazugelernt zu haben: "Und jetzt, da ich endlich berühmt werde, gleich einen Hinweis. BITTE LÄSTERN. Aber dafür auch folgen", schreibt er.

Und dann: "So. Pause. Muss jetzt zu den AZ. (ANONYME ZWITSCHERER)."

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

10 Kommentare