Achtung, Spoiler! "Game of Thrones": Wiedersehen auf Winterfell

Es knistert noch zwischen Jon (Kit Harington) und Daenerys (Emilia Clarke) - doch wie lange? Foto: Helen Sloan/HBO

Willkommen zurück in Westeros: Das Finale von "Game of Thrones" ist eingeläutet. Das passiert in der ersten Folge der achten und letzten Staffel... Achtung, Spoiler!

 

Das Warten hat endlich ein Ende: "Game of Thrones" ist zurück. Nachdem die letzte Folge der siebten Staffel Ende August 2017 ausgestrahlt wurde, ist nun die erste Episode der finalen, achten Staffel weltweit über die Bildschirme geflimmert. Hierzulande können Fans die neuen Folgen via Sky ansehen. Hat sich das Warten gelohnt? Der Staffelauftakt hatte etliche Highlights parat, auf die Fans der Serie seit der ersten Staffel hinfiebern...

Achtung, wer keine Spoiler aus dem Staffelauftakt erfahren möchte, sollte nun nicht weiterlesen!

Ankunft im Norden

Folge eins beginnt wie erwartet im Norden. Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) und Jon Schnee (Kit Harington) erreichen mit ihren Truppen Winterfell. Arya Stark (Maisie Williams) beobachtet das Eintreffen aller aus der Menge. Als sie Jon erblickt, huscht ein freudiges wie unsicheres Lächeln über ihr Gesicht, bei Sandor Clegane alias dem Bluthund (Rory McCann) verfinstert sich ihre Miene, während beim Anblick von Gendry (Joe Dempsie) ein zartes Lächeln ihr Gesicht erhellt.

Auch Tyrion Lennister (Peter Dinklage) und Varys (Conleth Hill) erreichen Winterfell, natürlich kann Tyrion sich einen Eunuchen-Witz nicht verkneifen. Er merkt an, dass Varys im Norden immerhin "die Eier nicht abfrieren" können. Was wäre die Show ohne den Humor von Tyrion? Missandei (Nathalie Emmanuel) wird ebenso skeptisch beäugt wie Daenerys. Jon bringt es auf den Punkt und erklärt einer konsterniert wirkenden Daenerys, dass im Norden Fremden nicht sehr vertraut wird. Dann fegen ihre beiden verbliebenen Drachen über Winterfell hinweg, ein Raunen geht durch die Menge und Daenerys kann sich ein Lächeln nicht verkneifen.

Spannungen um Jons Status

Schon steht die erste Reunion an. Bran (Isaac Hempstead-Wright) gehört zum Empfangskomitee. Jon eilt zu ihm, küsst ihn auf die Stirn und sagt: "Sieh dich nur an, du bist ein Mann." "Ja, fast", entgegnet dieser. Sansa (Sophie Turner) umarmt er herzlich, ehe Jon fragt: "Wo ist Arya?" Dieses Wiedersehen wird (vorerst) weiter verschoben. Daenerys Targaryen wird vorstellig als Königin. Bran klärt sie und Jon auf, dass die Zeit dränge. Der Nachtkönig habe einen Drachen, die Mauer sei gefallen und die Armee der Toten komme näher. Bei der Versammlung liegen jedoch Spannungen in der Luft.

Lyanna Mormont (Bella Ramsey) und Co. sind alles andere als erfreut über Jons eigenmächtige Entscheidung, das Knie vor Daenerys zu beugen. Er sei zum König des Nordens gewählt worden, doch was sei er jetzt? Jon beharrt darauf, dass es nicht um Titel gehe. Sollten sie die Schlacht gegen den Nachtkönig nicht gewinnen können, werden sie alle sterben. Das Misstrauen gegen Daenerys ist aber wohl noch nicht ausgeräumt. Sansa gibt zu bedenken, dass die Vorräte nicht reichen werden für all die Truppen. Zudem fragt sie: "Was fressen Drachen überhaupt?" Die Drachenmutter antwortet: "Wonach ihnen der Sinn steht."

Jon und Arya wiedervereint

Nach der Versammlung unterhalten sich Tyrion und Sansa alleine. Wir erinnern uns: Die beiden gaben sich einst das Jawort. Sansa zweifelt daran, dass Cersei (Lena Headey) ihre Truppen in den Norden schickt, wie es Tyrion in der Versammlung verkündet hatte. Cersei habe etwas zu verlieren, gibt er zu bedenken. "Ich hatte euch für den schlausten aller Männer gehalten", gesteht Sansa ihrem Ex. Tyrion scheint fast ein bisschen verblüfft. Nach nicht einmal 15 Minuten erfolgt die Reunion, auf die viele Fans seit Staffel eins warten.

Arya schleicht sich an Jon heran. "Früher hast du größer gewirkt", sagt sie. Er wirkt verblüfft, wie sie sich lautlos an ihn anpirschen konnte. Nach wenigen Sekunden, die endlos wirken, fallen sie sich in die Arme. Dann zeigen sie sich ihre Schwerter. Jon ist überrascht, dass Arya Nadel noch hat. Auf seine Frage, ob sie das Schwert schon einsetzen musste, bleibt sie vage. Sie kommen auf Sansa zu sprechen und Arya verteidigt ihre Schwester, was Jon ebenfalls überrascht. Sie beschütze die Familie, meint Arya. "Ich gehöre auch zur Familie", so Jon. "Vergiss das nicht", entgegnet Arya, während sie sich erneut innig umarmen.

Was treibt Cersei?

Im Süden wird aufgeklärt, dass Euron Graufreud (Pilou Asbæk) Asha Graufreud (Gemma Whelan) nicht getötet hat. Sie ist seine Gefangene. Er wird gemeinsam mit Harry Strickland (Marc Rissmann) bei Cersei vorstellig. Marc Rissmann ist ein deutscher Schauspieler. In seiner ersten Szene ist er nur kurz zu sehen - mit wenig Text, als er Cersei seine Treue zusichert. Euron fordert ganz dreist ein Schäferstündchen von der Königin ein. Und sie gibt sogar nach. Danach will er wissen, wie er im Vergleich zu Robert Baratheon (Mark Addy) und dem Königsmörder alias Jaime Lennister (Nikolaj Coster-Waldau) im Bett abschneidet.

Er sei "der wohl arroganteste Mann", der ihr jemals begegnet ist "und das gefällt mir", erklärt Cersei. Euron verfolgt ein klares Ziel: Er will die Königin schwängern. Bronns (Jerome Flynn) Schäferstündchen im Bordell wird hingegen unterbrochen. Denn Cersei hat einen Auftrag: Sie will, dass Bronn ihre beiden verräterischen Brüder tötet. "Diese beschissene Familie", kommt es ihm über die Lippen. Wird Bronn wirklich Jagd auf Tyrion und Jaime machen?

Theon Graufreud (Alfie Allen) schafft es unterdessen, seine Schwester Asha zu befreien. Gemeinsam segeln sie in Richtung der Eiseninseln. Asha will diese zurückerobern, damit Daenerys, sollte die Schlacht gegen den Nachtkönig und seine Armee nicht zu ihren Gunsten ausgehen, einen Rückzugsort habe, den die Armee der Untoten nicht erreichen könne. Theon zieht es jedoch nach Winterfell...

Auf die Drachen, fertig, los!

Im Norden versucht Davos Seewert (Liam Cunningham), Tyrion und Varys ins Gewissen zu reden. Daenerys müsse sich die Treue des Nordens verdienen. Und dann passiert das, was bereits im Vorfeld wild spekuliert wurde: Jon Schnee reitet einen der Drachen. Nach kurzem Zögern steigt er auf und fragt etwas unbehaglich: "Woran soll ich mich festhalten?" Daenerys entgegnet amüsiert: "Woran du kannst!" Sein Ritt wirkt wie eine halsbrecherische Fahrt in einer Achterbahn. Doch es scheint ihm gefallen zu haben. "Jetzt will ich nie wieder auf einem Pferd reiten", gesteht er Daenerys nach der Landung vor einem malerischen Wasserfall.

Die beiden werden von ihren Gefühlen übermannt und küssen sich - unter den Augen der Drachen. Doch diese wirken wenig begeistert, weswegen Jon kaum die Augen von ihnen lassen kann, während Daenerys an seinen Lippen hängt. Kennen die Tiere etwa seine wahre Identität?

Was hat Arya vor?

In der Waffenschmiede auf Winterfell trifft Arya schließlich auf den Bluthund und Gendry. Der Bluthund nennt sie "ein eiskaltes, kleines Biest", doch Arya scheint ihre Mordgelüste gegenüber Sandor Clegane beiseitegelegt zu haben. Ein Lächeln huscht über ihr Gesicht, als Gendry an sie herantritt. Sie komplimentieren gegenseitig ihr Aussehen. Dann hat Arya einen Schmiedewunsch. Was heckt sie nur aus?

Sansa und Jon geraten unterdessen aneinander, weil Jon seine Krone freiwillig abgegeben hat. Ein früherer Verbündeter der Starks wird nämlich seine Armee nicht schicken. Jon bittet seine Schwester, ihm zu vertrauen. Daenerys sei nicht wie ihr Vater, der Irre König. Auf jeden Fall sei sie hübscher, merkt Sansa spitz an. "Hast du das Knie gebeugt, um den Norden zu retten oder weil du verliebt bist?", fragt sie ihren Bruder. Eine Antwort bleibt er ihr schuldig.

Daenerys und Jorah Mormont (Iain Glen) treffen auf Sam (John Bradley). Sie will Sam dafür belohnen, dass er Jorah von der Grauschuppen-Krankheit geheilt hat. Im Zuge der Unterhaltung gesteht Daenerys Sam, dass sie sowohl seinen Vater als auch seinen Bruder getötet hat. Sam versucht tapfer zu bleiben, doch mit Tränen in den Augen stürmt er in die kalte Nacht. Dort begegnet er Bran, der ihm erklärt, er müsse Jon nun die Wahrheit über seine Herkunft sagen.

Das große Geheimnis wird enthüllt

In den Katakomben sehen sich Jon und Sam wieder. Die beiden Freunde umarmen sich herzlich. Jon wirkt irritiert, dass Sam in Winterfell ist. Sam erzählt ihm, dass Daenerys seine Familie getötet hat. Jon scheint überrascht, drückt sein Beileid aus und gibt jedoch zu bedenken, dass auch er schon Menschen töten musste, die er nicht umbringen wollte. Sam ist wenig überzeugt. Es entbrennt ein Streitgespräch über die Krone. Und dann, nach etwas mehr als 40 Minuten, sagt Sam die entscheidenden Worte: "Du bist nie ein Bastard gewesen."

Er erklärt Jon, wer seine wahren Eltern sind, nennt seinen richtigen Namen: Aegon Targaryen. Jon glaubt ihm nicht: "Mein Vater war der ehrenwerteste Mann, den ich kenne und er soll mich angelogen haben?" Sam versichert ihm, dass Ned Stark (Sean Bean) ihn beschützen wollte. Denn Robert Baratheon hätte ihn getötet, wenn er seine wahre Identität gekannt hätte. "Du bist der wahre König", sagt Sam mit Nachdruck. Doch wird Daenerys auf den Thron verzichten? Ob Jon das Ausmaß der Informationen - sein Verwandtschaftsgrad zu Daenerys - schon bewusst ist? Sie ist somit seine Tante.

Kurz vor Schluss bekommen Fans noch Tormund Riesentod (Kristofer Hivju) und Beric Dondarrion (Richard Dormer), die den Fall der Mauer überlebt haben und nun zu Fuß unterwegs sind, zu sehen. Sie treffen auf Überlende der Nachtwache und sehen eine makabre Botschaft des Nachtkönigs, der einen kleinen Jungen an die Wand gepinnt hat, mit abgerissenen bzw. abgehackten Armen und Beinen um sich herumdrapiert. Schaffen sie es, Winterfell vor der Schlacht zu erreichen? Einer kommt dort gerade an: Jaime Lennister - und blickt direkt in Brans wachsame Augen. Nicht nur auf diese Unterhaltung dürfte jeder in Folge zwei gespannt sein.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading