Ab Sonntag an Bayerns Himmel Sternschnuppen-Regen: Die Aquariden kommen

Der nächtliche Sternenhimmel bietet ein eindrucksvolles Naturschauspiel – besonders, wenn sich was bewegt: Bald sind wieder Sternschnuppen zu sehen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Die Aquariden tauchen rasend schnell mit bis zu 40 Kilometern pro Sekunde in die Erdatmosphäre ein und verglühen. Nicht die einzigen Sternschnuppen, die man demnächst mit etwas Glück sehen kann.

 

München – Sommernächte. Das bedeutet nicht nur, länger draußen zu sitzen, ohne frieren zu müssen. Auch am Himmel ist in diesen Tagen einiges geboten. Verträumt sein darf man aber nicht, will man die rasend schnellen Aquariden beobachten. Sie tauchen mit bis zu 40 Kilometern pro Sekunde in die Erdatmosphäre ein und verglühen. Das sind 144.000 Kilometer pro Stunde!

Der Sternschnuppenstrom der Aquariden ist von diesem Sonntag (12. Juli) an für mehrere Wochen bis Mitte August am Nachthimmel zu beobachten. "Das prognostizierte Maximum soll dieses Jahr in der Nacht vom 28. auf den 29. Juli eintreten", teilte die Vereinigung der Sternfreunde in Deutschland mit, machte allerdings keine Hoffnung auf ein Spektakel verglühender Himmelskörper.

Der Ausstrahlungspunkt liege tief im Sternbild Wassermann oder lateinisch "Aquarius" nahe dem Stern Delta Aquarii. Das bedeute, dass von den theoretisch 20 bis 25 Sternschnuppen pro Stunde in hiesigen Breitengraden es gerade die Hälfte an unseren Himmel schaffe. Das Sternbild stehe in südöstlicher, nach Mitternacht in südlicher Richtung.

Sternschnuppen-Höhepunkte im August und im November

Allerdings stehe ein größeres Schauspiel für Himmelsgucker bevor: Der Meteorstrom der Perseiden habe sein Maximum am 12. August.

Wie sieht es heuer im weiteren Jahresverlauf mit dem Sternenregen aus? Der Astronom Hans-Ulrich Keller hat zum Jahresanfang prognostiziert, dass eben im August und November besonders viele Sternschnuppen zu sehen sein werden. Die große Zahl der Meteore in den ersten Augusttagen ist auf den Strom der Perseiden zurückzuführen, deren maximale Tätigkeit zwischen dem 9. und 13. August liegt. Helle Objekte, sogenannte Feuerkugeln oder Boliden, sind keine Seltenheit. Das Maximum ist in der Nacht auf 12. August in den Morgenstunden zu erwarten. Als schönster und reichster Strom des Jahres bescheren die Perseiden bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde. Vom 13. bis 30. November treten am Morgenhimmel dann die Leoniden in Aktion.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading