A99 gesperrt Nach Zusammenstoß: Tanklaster verliert Abfall-Flüssigkeit

Bilder vom Unfall auf der A99: Mehrere Hundert Liter einer Abfall-Flüssigkeit sind ausgelaufen – die Autobahn musste zeitweise komplett gesperrt werden. Foto: Gaulke

Schwerer Unfall auf der A99 zwischen Hohenbrunn und Haar. Ein Lkw ist mit einem Tanklaster kollidiert, der daraufhin mehrere Hundert Liter einer Flüssigkeit verlor. Zeitweise musste die Autobahn komplett gesperrt werden.

 

Hohenbrunn/Haar - Am Dienstagmorgen ist auf der A99 zwischen Hohenbrunn und Haar ein 7,5-Tonner auf einen Tanksattelzug aufgefahren. Der Tankzug hatte 23.000 Liter eines "Abfallprodukts der Pharma-Industrie" geladen, hieß es nach ersten Angaben am Unfallort. Durch den Zusammenstoß liefen mehrere Hundert Liter der Flüssigkeit auf die Autobahn. Der Fahrer des 7,5-Tonners erlitt leichte Verletzungen.

Damit sich die Flüssigkeit nicht ausbreiten konnte, stellte die Feuerwehr Auffangmulden unter den Leckstellen auf und sicherte angrenzende Gullis – ein Ersatzfahrzeug musste zum Umpumpen der Flüssigkeit angefordert werden. Die kontaminierte Fahrbahn wurde großflächig mit Bindemitteln aufgestreut.

Nach etwa drei Stunden war der Feuerwehreinsatz beendet – Polizei und Autobahnmeisterei übernahmen die Einsatzstelle. Während der Bergungsmaßnahmen war maximal ein Fahrstreifen befahrbar. So kam es teilweise zu einem Rückstau von zehn Kilometern. Zeitweise musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart/Nürnberg auch komplett gesperrt werden.

 

0 Kommentare