70 Tote bei Anschlag in Pakistan Attentäter sprengt sich neben Spielplatz in die Luft

Bei dem Taliban-Anschlag am Ostersonntag in Pakistan sind 70 Menschen getötet worden. Foto: dpa

Bei einem Taliban-Aschlag auf einen Familienpark in Pakistan sind 70 Menschen getötet worden, darunter auch 29 Kinder. Der Attentäter brachte etwa 20 Kilogramm Sprengstoff zur Detonation. Seine Sprengstoffweste soll Schrauben enthalten haben.

 

Islamabad - Nach dem blutigen Taliban-Anschlag auf einen Park voller Familien in Pakistan ist die Zahl der Todesopfer auf 70 gestiegen. Mehr als 340 Menschen seien bei dem Terrorakt am Ostersonntag verletzt worden, sagte eine Sprecherin der Rettungsbehörde der Provinz Punjab, Deeba Shahnaz Akhtar, am Montagmorgen. Die meisten Opfer waren Frauen und Kinder, weil sich der Attentäter in der Nähe eines Spielplatzes in die Luft gesprengt hatte. Lokale Medien sprachen von bis zu 29 toten Kindern.

Der Täter brachte nach offiziellen Angaben etwa 20 Kilogramm Sprengstoff zur Detonation. Seine Sprengstoffweste sowie ein Rucksack hätten auch Schrauben enthalten, die den verheerenden Effekt der Explosion noch vergrößerten.

Der Park war an einem der ersten warmen Abende des Jahres besonders gut besucht. Auch viele christliche Familien waren dort, um Ostern zu feiern. Wie viele Mitglieder der christlichen Gemeinde unter den Opfern waren, blieb zunächst unklar. Zu der Tat hatte sich die pakistanische Talibangruppe Jamaat ul-Ahrar bekannt.

 

1 Kommentar