54-Jähriger widerspricht sich Horror-Verdacht: Partnerin lebendig verbrannt?

Der Lebensgefährte der Toten wurde am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. (Symbolbild) Foto: imago

In Nürnberg steht ein 54-Jähriger unter Verdacht, seine Lebensgefährtin (61) in der gemeinsamen Wohnung angezündet zu haben.

 

Nürnberg – Nach dem Brand mit einer Toten in Nürnberg steht der Lebensgefährte der 61-Jährigen unter Totschlagsverdacht. Der 54-Jährige habe sich bei den Vernehmungen in Widersprüche verwickelt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Außerdem bestätigten die Ermittlungen den dringenden Tatverdacht gegen ihn.

Nach dem Brand am Sonntagabend hatte der Mann ausgesagt, dass sich die 61-Jährige selbst mit Benzin übergossen und angezündet hätte. Wie die Frau tatsächlich getötet wurde, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen. Der Beschuldigte sollte noch am Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Die Frau war tot in der Wohnung des Paars gefunden worden, welche durch das Feuer komplett zerstört wurde. Mehrere Menschen mussten das Haus wegen der Brandes verlassen und die Nacht bei Freunden und Verwandten verbringen. Der 54-Jährige und zwei weitere Bewohner erlitten leichte Rauchvergiftungen.

 

0 Kommentare