5:2 gegen Köln DEL: EHC München bleibt an Adlern dran

Münchner Jubeltraube um den zweifachen Torschützen Michael Wolf. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der EHC München bleibt DEL-Spitzenreiter Adler Mannheim auf den Fersen: Zwei Punkte fehelen dem Titelverteidiger, der am Freitag den Tabellenvierten Kölner Haie mit 5:2 bezwang.

München - Der EHC Red Bull München hat im letzten Heimspiel der Hauptrunde gegen die Kölner Haie einen 5:2-Sieg (1:1, 2:1, 2:0) gefeiert. Vor 5.070 Zuschauern trafen Michael Wolf (2), Tobias Wörle, Richie Regehr und Maximilian Kastner für den Meister.

Bei drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Nürnberg und dem deutlich besseren Torverhältnis gegenüber den Franken (+19) ist den Münchnern Platz zwei und die damit verbundene Champions-League-Qualifikation praktisch nicht mehr zu nehmen.

Die beiden Meisterschaftsanwärter lieferten sich ein Duell auf hohem DEL-Niveau. Die Gastgeber waren in den ersten zehn Minuten druckvoller, konnten aber keine der guten Chancen nutzen. Als die Haie gefährlicher wurden, schoss Tobias Wörle die Hausherren in Front (14.). Die Führung hielt aber nicht lange, denn 60 Sekunden nach dem 1:0 erzielte Patrick Hager den Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten beide Teams das Tempo hoch. In der 26. Minute war es Patrick Hager, der die Gäste mit seinem zweiten Treffer in Führung brachte. München hatte aber die perfekte Antwort parat und glich nur eine Minute später durch Michael Wolf aus.

Nachdem den Kölnern ein Treffer wegen Torhüterbehinderung aberkannt wurde, schnürte auch Michael Wolf seinen Doppelpack (40.). Mit der knappen 3:2-Führung für das Jackson-Team ging es in die zweite Pause. 47 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels legte Richie Regehr das 4:2 nach.

Maxi Kastner sorgte sechs Minuten vor Schluss mit seinem Treffer zum 5:2 für die Vorentscheidung. In den letzten Minuten ließ die Münchner Defensive um den gut aufgelegten Danny aus den Birken keinen Gegentreffer mehr zu, sodass es beim verdienten 5:2-Erfolg der Münchner blieb.

Berlin erreicht Vor-Play-offs

Die Eisbären Berlin verlängerten ihr Play-off-Abonnement doch noch. Der kriselnde DEL-Rekordmeister sicherte sich durch ein 5:4 gegen den ERC Ingolstadt am vorletzten Hauptrundenspieltag den Einzug in die Vor-Play-offs und geht damit zum 16. Mal in Folge in die Meisterrunde.

Auch für die Straubing Tigers geht die Saison nach der Hauptrunde aller Voraussicht nach weiter. Nach dem 1:2 nach Penaltyschießen gegen die Schwenninger Wild Wings liegen die Niederbayern vor dem letzten Spieltag drei Punkte und elf Tore vor dem Tabellenelften Düsseldorfer EG. Der DEG nutzte das 2:1 im kleinen Rheinderby gegen die Krefeld Pinguine wohl nichts mehr. Nur noch ein Eishockey-Wunder könnte die Düsseldorfer auf Platz zehn führen.

An der Tabellenspitze festigte Adler Mannheim mit seinem zwölften Sieg in Folge Platz eins. Nach dem 4:1 bei den Augsburger Panthern liegt der siebenmalige deutsche Meister weiter zwei Punkte vor Titelverteidiger Red Bull München.

Die Nürnberg Ice Tigers behaupteten mit dem 6:4 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven den dritten Platz. Vizemeister Grizzlys Wolfsburg bleibt nach dem 4:2 gegen die Iserlohn Roosters Fünfter. Auch der Sechste Augsburg hat die Viertelfinalteilnahme bereits sicher. Die Vor-Play-offs erreicht haben auch Ingolstadt und Bremerhaven.

 

0 Kommentare