50.000 Euro Schaden Trickdiebe täuschen Touristen in Münchner Hotels

In München häufen sich Fälle von Gepäckdiebstähle. Die Polizei konnte drei Verdächtige festnehmen. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Polizei nimmt zwei Männer und eine Frau aus Südamerika fest. Schaden: 50.000 Euro.

 

München - Die drei Trickdiebe sind ein gut eingespieltes Team: Eine Peruanerin (26), ein Mexikaner (27) und ein Peruaner (32) hatten sich auf Touristen spezialisiert, die in Münchner Hotels abgestiegen waren. Sie lenkten die Opfer ab und stahlen dann in einem unbeobachteten Moment Koffer, Taschen, Rucksäcke – alles, was ihnen gerade in die Finger kam.

Gepäckdiebstähle in München häufen sich

Am 17. Januar schlug das Trio zuletzt in einem Hotel in Bogenhausen zu. Wieder erwischte es eine Reisegruppe. Die Diebe verschwanden mit einem Rucksack. Laut Zeugen entkamen die Täter in einem Auto.

Seit November häuften sich die Gepäckdiebstähle in und rund um Hotels. Nicht nur in München und Nürnberg, auch in anderen deutschen Großstädten wurden Fälle angezeigt. In München ermittelte das Kommissariat K65, zuständig für Taschendiebstahl. Zwischen November 2019 und Mitte Januar 2020 wurden insgesamt 15 Diebstähle im gesamten Bundesgebiet angezeigt, die nach Angaben der Polizei allesamt von dem Südamerika-Trio verübt wurden. Die drei Verdächtigen, die in Barcelona leben, wurden von der Polizei am Dienstag festgenommen. Schaden: rund 50.000 Euro.

 

2 Kommentare