3:4-Pleite des EHC München Verflixte zwei Sekunden

Darf mit den neuen NHL-Stars stürmen: EHC-Stürmer Martin Buchwieser. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Martin Buchwieser trifft dreimal in Wolfsburg. Dennoch reicht es für den EHC für nur einen Punkt.

 

München - Über den Punkt freuen oder über die letztendliche Niederlage ärgern? Mit 3:4 unterliegt der EHC München bei den Grizzly Adams Wolfsburg, den Tabellenletzten. Doch zum ersten Mal in dieser Saison nimmt das Team von Pat Cortina zumindest einen Punkt mit nach Hause. Drei Treffer von Martin Buchwieser reichten nur zur Verlängerung, zwei Sekunden vor Ende dieser gelang den Gastgebern der Siegtreffer.
"Leider haben wir uns heute Abend für unsere gute Leistung nicht selbst belohnt. Zumindest fahren wir aber erstmals mit einem Punkt von Wolfsburg zurück nach München", meinte EHC-Manager Christian Winkler. Und Trainer Pat Cortina meinte: "Wolfsburg hat Charakter bewiesen. Wir haben nicht schlecht gespielt aber auch nicht gut."

 

0 Kommentare