332000 neue Jobs Jobmotor Pflege brummt

Pflegeeinrichtungen haben seit dem Jahr 2000 insgesamt 332000 neue Jobs geschaffen.

 

Besonders beeindruckend ist der Anstieg der Jobzahlen in den Pflegeeinrichtungen: Zwischen dem Jahr 2000 und dem Jahr 2012 stieg die Zahl der Beschäftigten in Pflegeheimen um 217000 auf 675000 (+ 47 %). Die Zahl der Beschäftigten in Pflegediensten stieg im gleichen Zeitraum um 115000 auf 302.000 (+ 61 %). „Der Jobmotor Pflege brummt“, so Bernd Meurer, der Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa). „Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen wieder einmal: Die Pflege ist ein verlässlicher Anker im Arbeitsmarkt. Die Pflege schafft Jobs.

Gute Beschäftigung, aber 50000 freie Stellen

332000 neue Beschäftigungsverhältnisse sind seit dem Jahr 2000 in Pflegeheimen und Pflegediensten entstanden. Welche andere Branche kann solche Zuwächse verzeichnen? Das Statistische Bundesamt hat zudem errechnet, dass die Zahl der Arbeitsplätze in der Gesundheitswirtschaft dreimal so stark wächst wie in der Gesamtwirtschaft. Insgesamt ist die Zahl der Beschäftigten in der Gesundheitswirtschaft zwischen dem Jahr 2000 und dem Jahr 2012 um 950000 Personen gestiegen. Das entspricht einem Anstieg von 22,6 % – in den Pflegeheimen gab es dagegen einen mehr als doppelt so hohen (47 %) und in den Pflegediensten einen fast dreifachen höheren Anstieg (61 %). Die Zahlen machen Mut, weil immer mehr Menschen sich für die Pflege als Beruf entscheiden. Aber angesichts des demografischen Wandels werden noch viel mehr Pflegekräfte benötigt. Aktuell gibt es rund 50000 freie Stellen in den Pflegeeinrichtungen. Deswegen fordern Verbände verlässliche Rahmenbedingungen, weniger Bürokratie und eine gezielte Zuwanderung.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading