3.100 Mitarbeiter umgezogen "Campus Freimann": BMW breitet sich in Münchens Norden aus

Im Campus Freimann bündelt BMW viele seiner Mitarbeiter an einem Standort: 3100 BMWler sind hierhin umgezogen. Foto: Daniel von Loeper

3.100 BMW-Mitarbeiter sind an die Lilienthalallee umgezogen. Doch das soll erst der Anfang sein.

 

Freimann - Der große Zylinder zeigt‘s Vorbeirauschenden auf dem Mittleren Ring von weitem an: Ab hier beginnt das Territorium der Bayerischen Motorenwerke (BMW). Kein anderer Konzern wird den Münchner Norden in den kommenden Jahren so verändern, wie der Autobauer. Derzeit werden kräftig Umzugspackerl gerückt.

So verändert der "Campus Freimann" das Viertel

Im sogenannten "Campus Freimann" an der Lilienthalallee sind gerade die letzten Mitarbeiter angekommen. 3.100 BMWler haben dort ein neues "Zuhause" bekommen, so nennt eine Sprecherin des Unternehmens den neuen Komplex.

Heimelig ums Herz wird es in Freimann nicht allen, wenn sie an die Baustelle auf dem ehemaligen Bundesbahn-Gelände in ihrem Viertel denken. Der Bezirksausschuss (BA) Schwabing-Freimann, zum Beispiel, war konsterniert, als der Eigentümer des Areals, die CA Immo Deutschland GmbH ohne Beteiligung der Stadt einen Realisierungswettbewerb angestoßen hatte.

Wohnungen, Läden und Gewerbe im Einklang – ein urbanes Gebiet – hätten sich die Lokalpolitiker auf der Brache gewünscht. Aus Lärmschutzgründen wurde der Wunsch vom Wohnen abgewiesen. Übernachten geht aber scheinbar schon, denn das Zugpferd BMW soll weitere Auto-Liebhaber nach Freimann bringen.

BMW will im Norden weiter bauen

In der früheren denkmalgeschützten Lokhalle sowie dem Zenith entsteht bis 2020 die "Motorwelt". Tagungsräume, ein Kongresssaal, Glasboxen für Oldtimer, Autohändler und ein Vier-Sterne-Themenhotel sind vorgesehen. "Treffpunkt für Liebhaber hochwertiger Fahrkultur" heißt das in der Beschreibung des Projektentwicklers.

Der Automobilkonzern hat sich auf dem mehrere Hektar großen Gelände 74.000 Quadratmeter nutzbare Flächen gesichert. Teile des Vertriebs, die BMW-Bank sowie die Tochterfirma Alphabet Fuhrparkmanagement und Teile des Motorradbereichs sollen dort gebündelt werden. In naher Zukunft sind weitere Werkstattgebäude für die Motorräder geplant. Was das kostet? Kein Kommentar.

Während hier noch gebuddelt wird, schraubt BMW schon weiter am Vermächtnis. In Unterschließheim wird autonomes Fahren erforscht. Eben wurde dort ein neues Datenzentrum eröffnet.

Eindrücke vom neuen BMW-Campus in Freimann sehen Sie in unserer Bilderstrecke!

Lesen Sie auch: Vorteilsannahme? Münchner Polizist soll Geschenke angenommen haben

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading