300 Flüge sollen ausfallen Lufthansa-Streik: München erneut stark betroffen

Die Lufthansa-Flugbegleiter streiken mittlerweile sechs Tage in Folge. Es ist der längste Arbeitsausstand in der Geschichte. Foto: dpa

Die Flugbegleiter der Lufthansa haben auch am Donnerstag ihren Streik fortgesetzt. Am Airport München sind Kurz- und Langstreckenflüge betroffen: Etwa 300 Flüge sollten laut Flugplan ausfallen.

 

München - Insgesamt wurden nach Unternehmensangaben von 3000 geplanten Verbindungen 933 Flüge an den Standorten Frankfurt, München und Düsseldorf annulliert. Betroffen seien gut 100 000 Kunden.

Der Streik der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo läuft seit vergangenen Freitag. Das Arbeitsgericht Darmstadt hatte am Dienstag den Antrag des Konzerns zurückgewiesen, den Streik in Frankfurt und München zu stoppen.

Die Gewerkschaft hatte zu einem verschärften Arbeitskampf von Mittwoch 4.00 Uhr bis Freitag 24.00 Uhr aufgerufen.

 

0 Kommentare