25 Tiere gerettet Mini-Mäuse vor Supermarkt in Sendling gekippt

Die Mäuse sind erst wenige Tage alt und noch blind. Foto: Tierschutzverein

Vor einem Rewe-Supermarkt in Sendling hat ein Unbekannter rund 25 neugeborene Mäuse-Babys regelrecht „ausgekippt“.

 

Sendling - Tierschützer sind entsetzt über die Tat vor de, Sendlinger Supermarkt: „Die jungen Mäuse lagen direkt vor der Eingangstür. Sie sind erst wenige Tage alt und noch blind“, sagt Judith Brettmeister vom Münchner Tierschutzverein. „Sie können unmöglich selbstständig dort hingekommen sein.“

Bei den Winzlingen handelt es sich um Wildmäuse, die – anders als zum Beispiel Farbmäuse – nicht in Gefangenschaft gehalten werden können. Über den Verbleib ihrer Mutter ist nichts bekannt. „Sie muss aber kurz bevor die Jungtiere gefunden wurden, noch gesäugt haben, da sie alle warme Bäuche voller Milch hatten“, sagt Judith Brettmeister.

Die Mäuse-Babys, die ohne Muttertier sterben würden, werden nun im Tierheim aufgepäppelt: 25 neue Bewohner der Wildtier-Station, die schon jetzt völlig überfüllt ist.

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading